18.08.2019 - 20:35 Uhr
HirschbachOberpfalz

Kletterer fällt mehrere Meter tief von der Mittelbergwand

Am Sonntagnachmittag hat sich gegen 14 Uhr ein Kletterunfall im Gemeindebereich Hirschbach ereignet, als ein 58-jähriger Kletterer an der Mittelbergwand aus mehreren Metern Höhe abstürzte und sich dabei schwer verletzte.

Ein 58-Jähriger ist am Sonntag beim Klettern von der Mittelbergwand gestürzt und musste gerettet werden.

Daraufhin alarmierte die Integrierte Leitstelle Amberg sowohl die Bergwachten Amberg und Sulzbach-Rosenberg als auch den First Responder Königstein sowie mehrere Feuerwehren. Außerdem wurde ein Rettungswagen aus Hersbruck sowie der Rettungshubschrauber Christoph 27 der DRF Luftrettung aus Nürnberg zum Einsatzort beordert. Zur Unterstützung war ebenso die Bergwacht Lauf-Hersbruck im Einsatz.

Da sich die Dienstmannschaft der Bergwacht Amberg zufällig in der Nähe befand, traf sie schon wenige Minuten nach der Alarmierung am Einsatzort ein. Am Fuß des Kletterfelsens wurde der Patient von den Einsatzkräfte versorgt und für eine Windenrettung vorbereitet. Dazu wurde der Mann in einen speziellen Luftrettungssack verpackt und zusammen mit einer Luftretterin der Bergwacht Amberg von dem über der Einsatzstelle schwebenden Rettungshubschrauber per Winde hochgezogen. So konnte nach Angaben der Amberger Bergwacht der abgestürzte Kletterer schnell und schonend aus dem unwegsamen Gelände gerettet werden. Der Helikopter landete kurz zwischen und flog dann das Opfer in ein Krankenhaus.

Die Mittelbergwand in der Gemeinde Hirschbach ist ein beliebtes Ziel für Kletterer. Der Kalkfelsen ist 15 bis 30 Meter hoch und steht gegenüber der Castellwand.

Ein Rettungshubschrauber brachte den Verletzten ins Krankenhaus.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.