16.07.2020 - 12:17 Uhr
HirschbachOberpfalz

Nächster Schritt für Dorferneuerung in Achtel eingeleitet

Auf eine neue Bushaltestelle, Treffpunkte für den Feierabend und vielleicht sogar ein Nahwärmenetz dürfen die Bürger von Achtel hoffen. Auch für Verschönerungsmaßnahmen an ihren Anwesen ist eine Förderung in Sicht.

Der Ortseingang vom Feuerwehrhaus in Achtel soll umgestaltet werden
von Redaktion ONETZProfil

Das Konzept für die einfache Dorferneuerung in Achtel stellte Landschaftsarchitekt Manfred Neidl jetzt dem Gemeinderat Hirschbach vor. Das Büro Neidl + Neidl aus Sulzbach-Rosenberg hat bereits den bisherigen Prozess begleitet.

Im März 2019 ging die Auftaktveranstaltung zur Dorferneuerung in Achtel über die Bühne. Eine Ortsbegehung folgte. Im Juli lief ein Tagesseminar, in dem auch die Bewohner an einem Katalog von Prioritäten mitarbeiteten. Der Inhalt eines ersten Maßnahmenkonzepts stand im Februar unter den Bürgern zur Debatte. Jetzt war der Gemeinderat am Zug.

Busspur und neue Haltestelle

Corona habe auch bei diesem Projekt die Zeitschiene verschoben, schickte Manfred Neidl voraus. Abstimmungen mit dem Amt für Ländliche Entwicklung in Tirschenreuth liefen derzeit nur in Schriftform. Das Aufstellungskonzept sei reif zur Übergabe. Es beinhalte die Umgestaltung des Ortseingangs beim Feuerwehrhaus. Die Bushaltestelle soll versetzt und eine Busspur angelegt werden, ähnlich wie die in Eschenfelden errichtete Haltestelle.

Die Bewohner Achtels wünschten sich einen Feierabendtreff. Jetzt diene der alte Dreschstadl oberhalb des Feuerwehrhauses für diese Zwecke. Geplant seien dort eine Sitzgruppe, eine geregelte Weg- und Wasserführung und zur Eingrünung eine Streuobstwiese zwischen Feuerwehrhaus und dem Stadl. Die Geschwindigkeit des Verkehrs beim Ortseingang aus Richtung Hartenstein und Staatswald kommend soll mit einer Verkehrsinsel und Anpflanzungen reduziert werden.

Zwischen Ober- und Unterachtel soll am alten Waaghäusl ein weiterer Treffpunkt für die Bewohner an einem Pergolenplatz mit Sitzgruppe und Brunnen entstehen. Ein weiterer Brunnenplatz in der Dorfmitte, die gewünschte Oberflächenentwässerung und Straßenausbau sind in den Planungen berücksichtigt.

Chancen biete die Dorferneuerung auch für eine Umgestaltung des Spielplatzes. Um sie gefördert zu bekommen, wäre allerdings ein Pachtvertrag mit dem Grundbesitzer über 20 Jahre erforderlich.

Oberhalb der Millionenmarke

Die Kostenschätzung des Büros Neidl + Neidl für das Gesamtprojekts liege bei 1,12 Millionen Euro. Das Amt für Ländliche Entwicklung habe ihm, erklärte Bürgermeister Hermann Mertel, telefonisch Fördersätze von 60 bis 65 Prozent in Aussicht gestellt. Auch ein Nahwärmenetz spiele in den Planungen eine Rolle. Dafür stehe eine Summe von 916 000 Euro im Raum bei einem maximalen Fördersatz von 200 000 Euro. Eine Nachnutzung für das ehemalige Gasthaus Grellner über das Förderprogramm "Innen vor Außen" werde geprüft. Die Gemeinde hat das Anwesen vor einiger Zeit erworben.

Private Projekte förderfähig

In der Dorferneuerung ist es auch möglich, Privatmaßnahmen zu fördern, erklärte Manfred Neidl. Dies gelte für Maßnahmen zu Verbesserungen am eigenen Grundstück oder Haus, die mindestens 5000 Euro ausmachen. Rat könnten die Eigentümer über die Gemeinde und das Planungsbüro einholen.

Weiter gehe es nun mit der Vorlage des fertigen Konzepts beim Amt für Ländliche Entwicklung, um das offizielle Einleitungsschreiben für die Dorferneuerung zu erhalten. Hierfür sei ein Beschluss des Gemeinderates erforderlich. Ob alle oder nur einzelne Maßnahmen in den nächsten Jahren dann umgesetzt werden, liege in der Entscheidung der Gemeinde selbst.

Einstimmiger Beschluss

Dritter Bürgermeister Richard Leißner wies auf die einmalige Chance hin, die in der Dorferneuerung liege. Auch Erich Pickelmann sah dies so und fügte an, der Anstoß sei nun wichtig. Bürgermeister Hermann Mertel verwies auf den Beschluss des vorherigen Gemeinderats für die generelle Dorferneuerung. Große Einigkeit herrschte im Gremium darüber, dass schon viel geleistet worden sei und dieser Weg weitergegangen werden sollte. Einstimmig wurde beschlossen, alle erforderlichen Maßnahmen für die einfache Dorferneuerung in Achtel einzuleiten.

Auch Straßen und Kanäle in Achtel werden saniert

Hirschbach
Der Dreschstadl in Achtel könnte zum Feierabendtreff werden.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.