Geburtstags-Ständchen auf Distanz in Högling

Glückwunsch vor der Haustür und mit Corona-bedingtem Abstand: Auf ihren Blechinstrumenten spielten Bürgermeister Christian Ziegler und sein Sohn Luis dem Ruhestandsgeistlichen Hans Schächtl (links) ein Ständchen zum 80. Geburtstag.
von Autor HOUProfil

Außergewöhnliche Gratulation in ungewöhnlicher Zeit: Das "Happy Birthday to you" zum 80. Geburtstag spielte der Bürgermeister persönlich vor der Haustür des Ruhestandsgeistlichen Hans Schächtl in Högling. "Das wäre eine große Feier geworden", sagte der rein zufällig seinen Weg mit Gemeindeoberhaupt Christian Ziegler kreuzende Dekan Michael Hoch. Doch Corona machte einen dicken Strich durch die Rechnung.

Und so saß der Ruhestandspfarrer an seinem 80. Geburtstag weitgehend am Telefon und bekam bei einer Flut von Anrufen den Beweis dafür, wie sehr man ihn in der Gemeinde und weit darüber hinaus schätzt. Eine Ausnahme gab es. Am frühen Nachmittag fuhr Bürgermeister Christian Ziegler zusammen mit seinem Sohn Luis am Höglinger Haus des Geistlichen vor. Weil beide Musikanten sind, packten sie ihre Blechinstrumente aus und spielten Hans Schächtl ein Ständchen. Erst "Happy Birthday", dann die oberbayerische Weise "Heller Stern". "Weil Du", wie Ziegler anschließend unter Einhaltung der Abstandsregeln dem Jubilar mitteilte, "für uns ein heller Stern bist." Christian Ziegler hatte ein Glückwunschschreiben dabei, er übergab Seife aus einer in der Gemeinde ansässigen Manufaktur, fügte ein Kästchen mit Schreibzeug hinzu und ließ es auch an Wein nicht fehlen. Das freute den Theologen, der kurz darauf Besuch von Gemeindepfarrer Michael Hoch erhielt. Auch diese Visite spielte sich zwischen Tür und Angel ab. Doch spürbar wurde: Da sind zwei Geistliche, die sich glänzend verstehen. Am Abend seines 80. Geburtstags zog Schächtl das Messgewand an und zelebrierte in der Höglinger Kirche einen Dankgottesdienst. Daheim saßen viele vor dem Computerbildschirm und verfolgten das Geschehen per Live-Stream. Auch in Parsberg, wo Schächtl 24 Jahre lang Stadtpfarrer war und nach seinem Abschied 2012 zum Ehrenbürger ernannt wurde.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.