Kindergartenanbau unumgänglich

Der Kindergarten in Högling wird die Gemeinde Fensterbach auch in den nächsten Jahren beschäftigen. Nachdem erst vor relativ kurzer Zeit ein Anbau notwendig war und realisiert wurde, ist nun eine erneute Erweiterung notwendig.

Im nördlichen Bereich des Kindergartens Högling wird ein Anbau entstehen. Er ist durch die steigende Zahl von Krippenkindern unumgänglich. Das zum Projekt benötigte Grundstück (im Vordergrund) befindet sich im Besitz der Gemeinde.
von Autor HOUProfil

Der Grund für die erneute bauliche Maßnahme am Höglinger Kindergarten ließ sich, wie Bürgermeister Christian Ziegler in der Gemeinderatssitzung wissen ließ, für die Verwaltung nicht vorhersehen. Sie liegt darin begründet, dass die Anzahl der Krippenkinder wächst und Platz geschaffen werden muss für eine weitere Gruppe.

Die Investitionspläne der Gemeinde Fensterbach

Fensterbach

Das, so Ziegler, habe sich bei der letzten Anbaumaßnahme in keiner Weise kalkulieren lassen. Denn niemand könne exakt prognostizieren, wie sich die Zahl von Neugeborenen in einer Gemeinde entwickle.

Die steigende Zahl von Krippenkindern hat unterdessen zur Aufstellung von Mietcontainern geführt. Dafür sind für heuer 40 000 Euro und für nächstes Jahr 25 000 Euro im Haushalt eingeplant. Die Behelfsunterkünfte werden gebraucht, bis der im nördlichen Bereich des Kindergartens vorgesehene Anbau steht. Das geschieht auf einem der Gemeinde gehörenden Grundstück.

Für die neuerliche Erweiterung hat Kämmerer Thomas Rambach für 2021 die Summe von 25 000 Euro in den Haushalt gestellt. Die eigentliche Finanzierung des Projekts aber steht erst im Etat 2022. Sie macht vorläufig eine Million Euro aus. In diesem Betrag befinden sich auch die Kosten für den Umbau des bestehenden Kindergartengebäudes.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.