20.03.2019 - 15:18 Uhr
HohenburgOberpfalz

Trachtenkapelle auf Dirigentensuche

Für viele der Teilnehmer der Jahreshauptversammlung bei der Trachtenkapelle in Hohenburg ist dies die große Überraschung: Ihr Dirigent Michael Schäfer hört nach 13 Jahren bei der Trachtenkapelle Hohenburg auf. Was nun?

Eine ganze Reihe von Musikern der Trachtenkapelle Hohenburg wurde bei der Jahreshauptversammlung für langjähriger Musizieren von Vorsitzendem Markus Mitschke (links) sowie Kreisvorsitzendem Werner Stein und Dirigent Michael Schäfer (von rechts) geehrt.
von Paul BöhmProfil

Wie man in der Versammlung hörte, wurden die Musiker bereits im Vorfeld über diesen Schritt informiert. Mittelfristig wird sich die Trachtenkapelle Hohenburg nach einem neuen Dirigenten umsehen müssen. In all den Jahren zeichnete Michael Schäfer sowohl für die Musikausbildung als auch als Dirigent verantwortlich.

"Auch wenn ich diesen Schritt sehr, sehr ungern mache, ist dies die letzte Generalversammlung bei der Trachtenkapelle Hohenburg gewesen", meinte Schäfer, der sich musikalisch neu ausrichten will. "Ich zolle den Musikern der Trachtenkapelle ein großes Kompliment für ihren Einsatz und die stete Weiterentwicklung. Wir haben hart gearbeitet, viele schöne Auftritte und Konzerte gemeinsam gestaltet und mit unserem Gemeinschaftsgeist viele schöne musikalische Erfolge erzielen können. Wir haben das große Jubiläum zum 50-jährigen Bestehen der Trachtenkapelle gefeiert und bei unseren Konzerten viel Anerkennung und Lob gekommen." So gesehen sei die Kapelle auf einem guten Weg in die Zukunft, resümierte Schäfer. In der zweiten Jahreshälfte wird er sein Amt in Hohenburg aufgeben.

Neu geregelt wurde bei der Jahreshauptversammlung im Musikstadel auch der Mitgliederbeitrag. Die Anwesenden einigten sich letztendlich, den Beitrag auf 24 Euro zu erhöhen. Wie Vorsitzender Markus Mitschke zusammenfasste, ist ab 18 Jahren der volle Beitrag zu zahlen. "Sowohl für Kinder und Jugendliche als auch für einen Familienbeitrag wird der Vorstand eine eigene Lösung ausarbeiten." 18 Jugendliche sind derzeit bei Anja Paulus in der Musikausbildung. Dazu kommen noch sechs Kinder mit Blockflötenunterricht. Wie Mitschke informierte, waren die Musiker im vergangenen Jahr bei gut 40 Auftritten zu sehen. "Dazu kommen nochmals 40 Proben des Stammorchesters." Erfreulich war auch, dass etliche Musiker aus dem Nachwuchskader mittlerweile in der Konzertkapelle Stammplätze eingenommen haben.

"Der Terminkalender unserer Kapelle ist gut gefüllt", meinte Mitschke. Das Patenbitten der Feuerwehr Hohenburg in Ransbach und der Florianstag in Mendorferbuch sind die nächsten Auftritte. Am Donnerstag, 30. Mai (Christi Himmelfahrt), wird zum Maifest eingeladen. Vielseitig war das Engagement des Jugendorchesters gewesen. Darüber informierten Eva Inzelsberger und Magdalena Geitner.

Der Kreisvorsitzende des Nordbayerischen Musikbundes, Werner Stein, und Bürgermeister Florian Junkes bedankten sich für die wertvolle kulturelle Arbeit. "Es ist etwas Besonderes, eine Musikkapelle im Ort zu haben, um die man auch vielfach beneidet wird", meinte Junkes.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.