21.02.2020 - 14:50 Uhr
HohenburgOberpfalz

Weiberfasching in Hohenburg mit "Basl & Basl"

"Bad Taste mitten im Fasching": So lautete das Motto des Hohenburger Weiberballs, organisiert vom Frauenbund. Kult-Status hat dabei das Treffen "der Basl und der anderen Basl" zum Austausch von Neuigkeiten.

Das Basl-Treffen (links Ingrid Kölbl, rechts Lydia Dieling) ist beim Frauenbundfasching schon fast so kultig wie Fasching in Franken.
von Paul BöhmProfil

Sechs Männer brauchten die Damen beim Hohenburger Weiberfasching heuer, um die Stimmung anzuheizen und alle Tanz-Wünsche erfüllen zu können. Aber das schafften die Original Otterbachtaler Ottis mit links. Nach dem Auftritt der Hohenburger Fledermausgarde mit dem Kinderprinzenpaar Nele I. und Prinz Sebastian I., dessen Höhepunkt die Aufführung von Aladdins Wunderlampe mit einem Nacht-Show-Tanz aus dem geheimnisvollen Orient war, fanden sich Basl & Basl im Bürgersaal ein. Sie fragten sich, warum die Allersburger in ihrer Kirche eine Hohenburger Kirchenglocke angebracht haben und warum die Schreibtischfrau aus dem Rathaus trotz der nur bezahlten Außenwäsche des Autos aufgrund ihrer Vergesslichkeit gleich noch eine Regenwasser-Innenwäsche gratis bekommen hatte. Basl & Basl hatten auch überall herumgefragt, welches Schuhwerk man sich für das Feuerwehrfest in Hohenburg anschaffen sollte: "Feuerwehr-Pumps oder doch lieber Turnschuhe?" Darüber waren sich die beiden Baseln nicht ganz einig.

Dass da noch mehr solche Dinge aus dem Hohenburger Erlebnispark in der Frauenbund-Bar ins rechte Licht gerückt wurden, gehörte zum Ratschabend einfach dazu.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.