28.04.2020 - 13:33 Uhr
Hütten bei GrafenwöhrOberpfalz

Empfangskomittee für "Hütten 47/1"

Der Stolz der Feuerwehr Hütten bezieht sein neues Zuhause. Der Empfang des Mittleren Löschfahrzeugs (MLF) fällt wegen der Coronakrise jedoch etwas ruhiger aus.

Bürgermeister Edgar Knobloch, Kommandant Mario Schneider und Vorsitzender Holger Cibis vor dem neuen Stolz der Feuerwehr Hütten
von Jürgen MaschingProfil

Um 17.50 Uhr war es am Montagabend soweit: Das Mittlere Löschfahrzeug (MLF) der Feuerwehr Hütten ist in seinem neuen Zuhause angekommen. Nach über zwei Jahren Ausschreibungszeit und Planungen fuhr das neue Einsatzfahrzeug vor.

„Es gab von Seiten der Stadt nie Probleme. Nicht beim Beschluss und auch nicht bei der Planung“, erklärte Bürgermeister Edgar Knobloch, der zusammen mit Stadtverbandsvorsitzendem Gerhard Mack nach Hütten gekommen war. Aufgrund der Coronakrise fiel das Empfangskomitee etwas kleiner aus. Einige Feuerwehrkameraden wollten aber gleich ihr neues Fahrzeug sehen.

Und so ging es am Montagmorgen für vier Kameraden gegen 6 Uhr mit dem Bus der Feuerwehr Grafenwöhr auf den Weg nach Mühlau in Sachsen zur Firma Ziegler. Dort wurden die Floriansjünger unter der Leitung von Kommandant Mario Schneider in ihr neues Fahrzeug eingewiesen. Nach der erfolgreichen Ausschreibung im Januar 2019 war Schneider schon mehrmals zu Planungsbesprechungen in Sachsen.

Das neue "Hütten 47/1" ist ein MAN-Fahrzeug mit einem Aufbau von Ziegler. Es hat 180 PS und bietet Platz für 6 Mann Besatzung. An Einsatzmitteln besitzt es unter anderem Türöffnungssatz, Absauger und Lüfter. Dazu hat es eine Wasserkapazität von 600 Liter.

„Die Einweisung für die Kameraden der Feuerwehr wird es nun zeitnah geben“, kündigte Kommandant Mario Schneider an: „Wir wollen das Fahrzeug so schnell wie es möglich ist einsatzbereit melden.“ Ein besonderer Dank ging auch an Tanja Hutzler, die der Feuerwehr extra T-Shirts für die Abholung des Fahrzeuges drucken ließ.

Auf den letzten Kilometern musste das neue MLF jedoch noch einen Zwischenstopp einlegen: In Mantel warteten auf dem Marktplatz schon die Kameraden der dortigen Feuerwehr und wünschten ihrer Patenwehr alles Gute mit dem neuen Fahrzeug. Begleitet von zwei Fahrzeugen aus Mantel, unter anderem mit Bürgermeister Richard Kammerer an Bord, ging es dann nach Hütten zum neuen Zuhause.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.