12.04.2019 - 16:52 Uhr
ImmenreuthOberpfalz

Blitzblankes Becken

Die zehn Graskarpfen im Becken des Naturerlebnisbades gediehen prächtig. Die langfädigen Algen dagegen nicht. Das sollten sie auch gar nicht.

Schwimmmeister Kai Wolf (links) und Lukas Weber im fast leeren Sprungbecken beim Umsiedeln der Graskarpfen ins Sommerquartier.
von Bernhard KreuzerProfil

Nach dem Ende der Badesaison des vergangenen Jahres wurden die Schuppenfische aus ihrem Sommer- ins Winterquartier Naturerlebnisbad umgesiedelt. Am vergangenen Samstag ging es wieder zurück ins Sommerquartier.

Aufgabe der Graskarpfen war es, das Wasserbecken den Winter über frei von Algen zu halten, die sonst den Frühjahrsputz wieder enorm erschwert hätten. Keine einzige langfädige Alge fand Schwimmmeister Kai Wolf. Seine Graskarpfen hatten den kostenlosen Eintritt ins Bad mehr als verdient. Es war ihr zweiter Einsatz.

Was die Reinigungsarbeiten und die Vorbereitungen auf die diesjährige Saison dagegen beeinträchtigte, waren die Hinterlassenschaften der Märzstürme. Es war nicht der enorme Laubanfall im Becken. Eine stattliche Anzahl von Bäumen knickten die Stürme, rissen die Bedachung des Pavillons weg und Hinweisschilder ab. Den Zaun beschädigten umgestürzte Bäume. Die Vorbereitungsarbeiten auf die neue Saison wurden verzögert. Der alte Heizungskamin ist aber zwischenzeitlich planmäßig abgetragen und der Sand des Sandstrands ausgetauscht. Eine Insel ragt erstmals aus dem Flachwasserbereich der Lagune.

Bis zur Eröffnung am 18. Mai sind alle Arbeiten abgeschlossen. Einige Neuerungen sind für diese Saison angekündigt.

Im Flachwasserbereich bei der Kinderrutsche dürfen die Kinder im Sommer die Düne erobern.
Sturmschäden im Naturerlebnisbad.
Sturmschäden im Naturerlebnisbad.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.