15.04.2020 - 14:04 Uhr
ImmenreuthOberpfalz

Immenreuth: Nähende Feuerdrachen gegen Corona

Der Nachwuchs der Immenreuther Feuerwehr fertigt waschbare Mundschutzmasken an.

von Bernhard KreuzerProfil

Mit 25 OP-Masken hat der Landkreis die Immenreuther Wehr für Einsätze ausgestattet. Am Palmsonntag war nach einer Alarmierung zu einem Verkehrsunfall bereits ein Dutzend verbraucht und musste entsorgt werden. Ungewiss war, wann Ersatz geliefert wird.

Um den Engpass zu überbrücken, löste die Kinderfeuerwehr - die Feuerdrachen - von ihrer Seite spontan einen Alarmruf bei den Muttis aus: zum Nähen von Mund-Nasen-Masken für die Atemschutzwehren Immenreuth und Punreuth. Mit viel Erfolg: Umgehend meldeten sich Feuerdrachen-Mamas, wieder waschbare Masken zu fertigen. Bei der Aktion nahmen auch kleine Feuerdrachen Platz an den Nähmaschinen und fertigten für ihre großen Vorbilder Schutzmasken an.

Am Dienstag wurden nun 60 davon übergeben. Ina und Tom Engelbrecht, Romina und Korbinian Köstler, Vanessa und Feline Scherm sowie Marion Ehbauer nähten die Masken in den vergangenen Tagen. Dazu erhielten die beiden Wehren 70 Masken über das Nähportal. Unbekannte aus Deutschland haben sie bereitgestellt. Ein Teil der Masken wurde bereits gewaschen, eingeschweißt und in die Einsatzschränke der Aktiven verteilt. Nach einem Einsatz werden die Masken eingesammelt, gewaschen, erneut eingeschweißt und an die Einsatzkräfte zurückgegeben. Mindestens zwei Masken sollen jedem Feuerwehrmann beziehungsweise jeder Feuerwehrfrau zur Verfügung stehen. Ziel ist, die Einsatzbereitschaft der Feuerwehren so lange wie möglich aufrecht zu erhalten. Dazu gehört es, den Mundschutz beim Eintreffen im Gerätehaus aufzusetzen. Besondere Schutzregelungen gelten auch im Einsatzfahrzeug.

Die Kommandanten der beiden Wehren, Uwe Engelbrecht und Gerhard Popp, gehen von zusätzlichen Alarmierungen aus. Dies kann bei angeforderten Tragehilfen für das Rote Kreuz der Fall sein. Ist die örtliche Feuerwehr nicht mit Atemschutzgeräten ausgerüstet, kommt eine benachbarte Atemschutzwehr zum Einsatz.

Die kleinen Feuerdrachen selbst sind natürlich über die Ausgangsbeschränkungen wegen Corona nicht glücklich. "Wir wollen uns von dem Virus nicht alle Gruppenstunden kaputt machen lassen", sagt Feuerdrachenbändiger Alexander Danzer. Wenn das diesjährige Thema Natur und Umwelt zurzeit nicht in Angriff genommen werden kann, dann zumindest zu Hause. Die Feuerdrachen starteten deshalb die Aktion "Wir machen Immenreuth bunt". Aus diesem Grund erhielt jeder Feuerdrache einen Beutel mit Samen für ein buntes Blumenbeet im Garten. Der ehemalige Vorsitzende der Punreuther Feuerwehr Markus Schmid und der Raiffeisenmarkt in Kemnath haben die Samen und das dazugehörige Mischgut gespendet.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.