20.03.2020 - 15:24 Uhr
ImmenreuthOberpfalz

Immenreuther halten zusammen

Im Foyer der Immenreuther Schule wurde ein Krisenstab eingerichtet.

Zweiter Bürgermeister Josef Hecht (links) leitete zusammen mit Geschäftsleiter Thomas Kaufmann (rechts) und Adrian Scheitler (Mitte) den ersten Schritt für die Bildung eines Krisenstabes ein.
von Bernhard KreuzerProfil

Die Gemeinde ist angesichts der Corona-Pandemie um das Wohl ihrer Bürger besorgt. Das Rathaus hat aus diesem Grund am gestrigen Freitagvormittag erste Schritte für die Bildung eines Krisenstabs mit Blick auf eine mögliche landesweite Ausgangssperre eingeleitet. Eingebunden darin ist auch die Immenreuther Wählergemeinschaft (IWG), die seit einigen Tagen ein Bürgernetzwerk für die Versorgung aufbaut. Konkrete Ergebnisse gibt es bereits.

Zweiter Bürgermeister Josef Hecht unterstrich bei der ersten Sitzung die absolute Priorität der Bürger. Mit Blick auf die beiden Bürgermeisterkandidaten für die Stichwahl (29. März) an seinem Tisch sagte er, dass der Wahlkampf hier nichts zu suchen habe. Thomas Kaufmann saß als Geschäftsleiter der Gemeindeverwaltung am Besprechungstisch und Adrian Scheitler für die IWG. Ein handlungsfähiges Team wird gebildet, bei dem alle Drähte zusammenlaufen, das die eingehenden Daten, Meldungen auswertet, ein Lagebild erstellt sowie die Wünsche und Nöte der Bürger entgegennimmt.

Die ersten Maßnahmen sind auf den Weg gebracht. Der Immenreuther Dorfladen bietet seit Donnerstag in Zusammenarbeit mit dem aufwachsenden Bürgernetzwerk einen Lieferservice für Fleisch- und Wurstwaren sowie Backwaren und Angebote aus dem Verkaufssortiment des Dorfladens an. Bestelllisten sind im Dorfladen erhältlich. Bestellungen werden auch über die Telefonnummer 09642/7342 entgegengenommen. Das Serviceangebot richtet sich an Senioren über 65 Jahre und an alle, die ihre Wohnungen nicht mehr verlassen können.

Neben dem bestehenden Netzwerk der IWG werden weitere Helfer gesucht. An die Gemeinderäte, Blaulichtorganisationen wie Wasser- und Bergwacht und HvO sowie an alle Vereine appellierte dabei Josef Hecht. Für den schlimmsten Fall will die Gemeinde gerüstet sein, "da zählt jede Hand". Dies gelte insbesondere für die Versorgung und die damit verbundene Verteilung von Lebensmitteln oder auch die Besorgung von Medikamenten.

Der Krisenstab wird im Foyer der Schule eingerichtet. Ihm gehören der Bürgermeister, der Geschäftsleiter der Gemeindeverwaltung, je ein Vertreter der im Gemeinderat vertretenen Fraktionen und ein Vertreter des BRK an.

Laufend und aktuell werden die Bürger über den Aushang am Rathaus und auf der Internetseite der Gemeinde unterrichtet. Nicht mehr verteilt wird das Mitteilungsblatt der Gemeinde ab der Aprilausgabe. Es kann im Internet abgerufen, im Dorfladen mitgenommen oder in der Gemeinde abgeholt werden. An alle Bürger richtet amtierender Bürgermeister Josef Hecht die Bitte, Informationen weiter zu geben.

Unabhängig von der Versorgung der Bevölkerung bietet die IWG zusätzliche Leistungen wie Botengänge, Gassi gehen mit dem Hund oder andere kleine Arbeiten unentgeltlich an.

Info:

Wichtige Nummern

Gemeinde Immenreuth: Telefon 09642/9216-0 oder Fax 09642/921620; Lebensmittel und Fleischwaren: Dorfladen, Telefon 09642/7342; Bürgernetz: Adrian Scheitler, Handy 0170/8674206.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.