Junges Publikum hilft im SOS-Kinderdorf Immenreuth mit, Spielplatz zu retten

Immenreuth
25.01.2023 - 15:29 Uhr
Die Königin (links) hätte in dem Puppenstück fast die Interessen der Kinder missachtet. Diese hatten erfolgreich demonstriert.

Wie Demokratie funktionieren sollte, hatte das Puppentheaterstück "Kinder, Könige und die runde bunte Welt" zum Inhalt. Siggi Michl und Franziska Fröhlich aus Döhlau bei Bayreuth wandelten im SOS-Kinderdorf die realistische Welt der Großen in ein Puppentheater um. Sie zeigten, wie versucht wird, Einzelinteressen ohne Rücksicht gegenüber anderen, insbesondere gegen Kinder, mit Geschenken und Reichtum durchzusetzen. Gezeigt wurde auch, wie Kinder in demokratische Entscheidungen eingebunden werden sollten.

Dorfleiter Holger Hassel begrüßte zu dieser zeitkritischen Veranstaltung in der Akzente-Reihe sehr viele Buben und Mädchen. Vier Kinder aus verschiedenen Kulturen verteidigten in dem Puppenstück ihren Spielplatz, den schönsten Platz im Reich der von Geldnöten geplagten Königin Soralina. Dafür interessierte sich ein reicher, älterer Verehrers der Königin. Geschenke und Versprechen machte er ihr, damit das Gestrüpp und Grünzeug einem Parkplatz und mehr weicht. "Wir Kinder müssen länger leben als die Erwachsenen", sagte das junge Quartett und machte sich stark für den Erhalt der Umwelt. Es kämpfte um seinen großen Schatz, die Tiere, Bäume und den Spielplatz. Auch forderten sie ein demokratisches Mitbestimmungsrecht, dem die Königin zustimmte. Das "Ja" der Vier auf der Bühne für den Spielplatz erhielt ungeteilte Unterstützung von den kleinen Zuschauern.

Am Montag, 20. Februar, heißt es in der Akzente-Reihe "Kinderfasching Kunterbunt". In die Mehrzweckhalle der Gemeinde wird von 14 bis 17 Uhr zum bunten Treiben eingeladen. Die "Mohrenwäscher" aus Bayreuth und die "Zwerge" aus Bad Berneck haben sich dazu angesagt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:
 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.