19.01.2020 - 12:46 Uhr
ImmenreuthOberpfalz

"Oberste Sahne"

Das Gründungsfest zum 100-jährigen Bestehen der Krieger- und Soldatenkameradschaft (KSK) steht 2021 an. In der Jahreshauptversammlung steckte Vorsitzender Martin Schmid den ersten Rahmen ab.

Thomas Semba (links) und Martin Schmid (rechts) zeichneten Wolfgang Nickl (Zweiter von links) und Reinhard Herrmann (Zweiter von rechts) für ihre Treue zur Krieger- und Soldatenkameradschaft Immenreuth aus.
von Bernhard KreuzerProfil

Ein dreitägiges Fest mit Zeltbetrieb wird es nicht geben, darin stimmten die 32 anwesenden Mitglieder überein. Eine Reihe von Höhepunkten rief Vorsitzender Martin Schmid in Erinnerung. Dazu zählte er die Crosslaufmeisterschaft im Mai mit 16 Teilnehmern, die KSK-Vereinsmeisterschaft im Juni, den zweitägigen Familienerlebnistag im August in Nabburg, den Kameradschaftsabend im gleichen Monat und die Teilnahme an der Crosslaufmeisterschaft in Kirchenlaibach.

Nicht zu vergessen sei die Ehrung der Sportschützen durch den Landkreis. Das Abschneiden bei den Landes- und Bundesmeisterschaften vieler Jahre rückte in den Mittelpunkt. Die Ehrung und die Crosslaufmeisterschaft fanden auch Platz in der Verbandszeitschrift "Treue Kameraden" des Bayerischen Soldatenbundes.

Schmid sprach weiter die Teilnahme an kirchlichen und weltlichen Veranstaltungen, die Ehrenwachen zum Volkstrauertag in Immenreuth und Ahornberg, die Kriegsgräbersammlung mit dem Ergebnis von 488,42 Euro an. Er erinnerte an die von Thomas Krenzer monatlich organisierten Informationsstammtische der Reservisten in Bayreuth und den übernommenen Bierausschank mit der Feuerwehr Ahornberg beim Bürgerfest. Das Vereinsjahr beendete das Jahresabschlussschießen mit Kameraden aus Deining. 130 Mitglieder zählte die Kameradschaft am Ende des Jahres. Schmid dankte den Spendern und allen, die aktiv am Vereinsleben mitgewirkt haben und hoffte, dass nach dem ausgefallenen Jahr des Landesschützenverbandes heuer die Sportschützen wieder bei überregionalen Meisterschaften starten können.

Den Rückblick ergänzte Schriftführer Bernhard Kreuzer mit einer Powerpoint-Präsentation. Er warf einen zusätzlichen Blick auf die Teilnahme an der Reservistenwallfahrt in Deining und der gemeinsamen Beteiligung am Dreiländer-Zwei-Tage Marsch in Freyung/Grafenau im Oktober bei stürmischem Regenwetter. Besser dagegen sah der Blick von Josef Ditschek in die Kasse aus: "Mit der Finanzlage können wir entspannt in das Jubiläumsjahr starten." Von den Revisoren Roland Schäffler und Ludwig Melzner erhielt er Lob.

Vonseiten der Gemeinde sprach Eberhard Besold der KSK für die Zusammenarbeit mit der Kommune und für ihre Aktivitäten einen Dank aus und bezeichnete sie als eine Stütze im Immenreuther Vereinsleben. Für die Gemeinde seien sie würdige Vertreter und Botschafter.

Die erfreuliche Mitteilung, dass der Schießsport des Landesverbands wieder einen funktionierenden Vorstand besitzt, brachte Kreisvorsitzender Thomas Semba mit. Dazu kündigte er an, dass die diesjährige Kreismeisterschaft im Schießen voraussichtlich in Kastl ausgetragen wird. Sorgen bereiteten ihm, die Kameradschaften des Kreisverbandes im Bestand zu erhalten. Durch den Wegfall der Wehrpflicht fehle junger Nachwuchs. Die Arbeit der örtlichen KSK bewertete er mit den Worten: "Leistung der KSK ist oberste Sahne." Semba wurde nach den lobenden Worten von Roland Schäffler zum Duell bei der Crosslaufmeisterschaft am 9. Mai herausgefordert. Der Verlierer spendet der Kasse 50 Euro, besiegelte ein Handschlag.

Für langjährige Treue wurden mit Urkunde und Ehrennadel durch den Kreis- und Ortsvorsitzenden Reinhard Herrmann für 50 Jahre Mitgliedschaft und Wolfgang Nickl für 10 Jahre geehrt. Die Auszeichnung für das 25-Jährige erhielt Christopher Hörl.

Eine Gedenkminute galt den verstorbenen Kameraden Hans Reichenberger, Reinhard Gärtner, Johann Unterburger, Reinhard Dötterl und Heinz Semba vom Patenverein Kirchenlaibach.

Ehrung Nickl
Ehrung Herrmann
Ehrung Nickl
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.