10.01.2019 - 09:06 Uhr
IrchenriethOberpfalz

HPZ-Mitarbeiter ziehen an einem Strang

„Wir können stolz sein auf das, was wir mit unserer Arbeit bei der Verbesserung der Lebensqualität der Behinderten bewirken.“ Das betont Vorstandsvorsitzender Helmut Dörfler bei der Ehrung von 43 Arbeitsjubilaren im HPZ in Irchenrieth.

Dank gilt 43 Mitarbeitern des Heilpädagogischen Zentrums Irchenrieth zum 40-, 30-, 25- und 10-jährigen Dienstjubiläum. Es gratulieren Vorstand, Aufsichtsrat und Abteilungsleiter.
von Autor GRMProfil

Für 40-, 30-, 25- und 10-jährige Zugehörigkeit galt den Mitarbeitern des Heilpädagogischen Zentrums in einer Feierstunde Dank. Mit einer großen Gemeinschaft von nahezu 800 Bediensteten werden die rund 1400 Betreuungsplätze versorgt. Dass es nur geringen Personalwechsel gibt, wertete Dörfler als Zeichen von Qualität. Im HPZ werde eine breite Palette von Berufen angeboten - von Erziehung über Handwerk, Produktion, Verwaltung, Technik und Hausdienst bis hin zur Gastronomie - wie sie so im weiten Umkreis in Betrieben nicht zu finden sei. Eine breitgestreute Weiterbildung sei deshalb unerlässlich, meinte Dörfler. „Wir entwickeln uns ständig fort, denn die Nachfrage in den meisten Bereichen ist groß, so vor allem im Wohnen, in den Werkstätten und auch in der Schule,“ konstatierte der Vorstandsvorsitzende.

Der Laudatio von Dörfler schlossen sich für die Eltern der Betreuten die stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende Birgit Reil und Daisy Brenner an. „Wir ziehen alle an einem Strang, macht bitte weiter so“, riefen sie den Jubilaren zu.

Vorstandsvorsitzender Helmut Dörfler und Stellvertreterin Brigitte Krause nahmen zusammen mit den Vertreterinnen des Aufsichtsrats und den jeweiligen Abteilungsleitern die Ehrung vor. Eine Gratulation und ein Geschenk erhielten für 40 Jahre Roswitha Jobst (Schule) und Franz Haider (Hausdienst); für 30 Jahre Pfarrer Alfons Forster, stellvertretende Vorstandsvorsitzende Brigitte Krause, Wolfgang Reber (Tagesstätte), Emma Rothballer (Fahrdienst), Klara Klöckner (Fahrdienst), Udo Scharnagl (Werkstätten GmbH); für 25 Jahre: Thomas Fritsch (Förderstätte), Manuela Hofmann (Wohnheim), Elisabeth Bojer (Frühförderung), Helga Zettl (Fahrdienst), Renate Lukas (Fahrdienst), Sonja Zahn (Fahrdienst) sowie Annette Gößl (Küche).

Für 10 Jahre im Fahrdienst: Martina Haas, Ursula Beer, Petra Schaehl, Helmut Troglauer, Johannes Strobel, Uta Urban, Nikolaus Helfrich; Förderstätte: Larissa Zahn; Frühförderung: Miriam Zapf und Evi Scheinkönig. Hauptverwaltung: Thomas Haas; Hausdienst: Claudia Anzer, Irena Cerny, Martina Koller, Gisela Zeller. Offene Hilfen: Michaela Lacher, Sandrina Schmid. Tagesstätte: Karin Strohbach. Werkstatt: Monika Lukas, Johannes Pausch. Wohnheim: Stephanie Schreier, Sabine Krones, Nina Terner, Marina Pressl, Silvia Frey, Silke Dötsch. Pflegeheim: Drahomira Lang, Thomas Hauer.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.