27.07.2020 - 19:31 Uhr
IrchenriethOberpfalz

Musik durch schlechte Zeit

Fast alles an Veranstaltungen ist derzeit „Besonders“. So auch der Vorspielabend der Musikschule Ziegler. 25 Kinder lassen sich von Corona die Freude an der Musik nicht nehmen.

Steirische oder Gitarre ja, Flöte geht aber nicht mit Mundschutz.
von Ernst FrischholzProfil

Jedes Jahr der Höhepunkt und nun sollte das nicht sein. Musiklehrer Wolfgang Ziegler sprach daher im Jugendzentrum von einem ganz besonderen Vorspielabend. Die Kinder, egal welches Instrument, hatten das ganze Jahr ein großes Ziel, den Abschluss mit dem Vorspielabend. "Ich habe lange überlegt, wollte den Kindern die Motivation nicht nehmen", sagte Ziegler eingangs.

Die Besucher waren auch überschaubarer wie in den Vorjahren. Mama und Papa nebeneinander und getrennt vom anderen Elternpaar. Ziegler bewies Organisationstalent. Er bedankte sich bei den Eltern, dass sie auch in der schweren Zeit hinter der Musikschule gestanden sind und alles wie etwa Unterricht per Video mitmachten. "Das Wohl meiner jungen Musikerinnen und Musiker stand immer im Vordergrund", so Ziegler. Der Ablauf funktionierte wie am Schnürchen und begann mit der Kuckuckspolka der „Steirischen“ (Lea und Emma Argauer). Es war alles im Repertoire. Von „Rivers of Babylon“ (Luca Kick), der englischen Nationalhymne (Edgar Lippert), bis zum „Friedensmarsch“ (Elisabeth Schieder).

Ob Flöte, Harmonika, Steirische, Gitarre oder Klavier, die Kinder überzeugten. Irgendwie hörte sich der Applaus aufgrund der weniger Besucher dann auch nicht so voluminös, aber herzlicher an.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.