23.01.2020 - 17:21 Uhr
IrchenriethOberpfalz

Saubere und bezahlbare Energie für alle

Die Angebote der Siedlergemeinschaft Irchenrieth für ihre Mitglieder sind vielfältig. So folgt auch auf die Jahreshauptversammlung ein Vortrag zum Thema „Saubere, faire und günstige Energieversorgung für Eigenheimbesitzer“.

Zahlreiche Zuhörer – auch Nichtmitglieder der Siedlergemeinschaft- hören interessiert den Ausführungen von Boris Damzog (links stehend) und Dominik Dannhäußer (sitzend rechts) zum Thema „Saubere Energieversorgung für Eigenheimbesitzer“ zu.
von Autor GRMProfil

Stellvertretender Vorsitzender Andreas Hartung betonte vor zahlreichen Zuhörern, dass es sinnvoll sei, die Energiezukunft in eigenen Händen zu behalten und möglichst unabhängig zu bleiben.Boris Damzog aus Störnstein, Vorsitzender der Zeno-Genossenschaft (ZukunftsEnergieNordOberpfalz), stellte seine Gemeinschaft vor, in der neun Kommunen des Landkreises und die Stadt Weiden zusammen erneuerbare Energien produzieren, so unter anderem mit mehreren größeren Photovoltaikanlagen. Ziel müsse es sein, Strom möglichst dort zu produzieren, wo er gebraucht werde, doch für die derzeitig geplante „große Stromtrasse“ (Süd-Ost-Link) gebe es dafür noch keine brauchbaren Berechnungen, beklagte Damzog.

Dominik Dannhäußer, Projektleiter der Firma Natur Energietechnik in Floß, stellte als Kooperationspartner der Zeno Natur GmbH Möglichkeiten vor, mit Photovoltaik (PV) und Speicher in einem Haushalt bis zu 70 Prozent des eigenen Strombedarfs zu decken und somit Stromkosten zu sparen. Er erläuterte die technische Machbarkeit einer solchen Anlage und erklärte deren Installation. Ziel sei „Saubere und bezahlbare Energie für alle!“ Von der Möglichkeit, eigenen Strom zu produzieren und zu nutzen, würden immer mehr Hausbesitzer Gebrauch machen.

Der Referent zeigte Investitionskosten sowie deren Wirtschaftlichkeit an verschiedenen Rechenbeispielen auf. Neben PV und Speicher könne mit der „sonnen Flat“ und der „sonnen Community“ sogar eine vollständige Stromversorgung für den Beteiligten erreicht werden. Darüber hinaus könne mit dem „sonnen Charger“ ein Elektroauto angeschlossen werden oder auch der Warmwasserspeicher.

Die zahlreichen Fragen der Zuhörer wurden von den Fachleuten hinreichend beantwortet.

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.