18.09.2019 - 18:55 Uhr
Oberpfalz

Jochen Neumann kandidiert

Die kommunalpolitischen Überraschungen in Erbendorf reißen nicht ab. Die SPD präsentiert einen Bürgermeisterkandidaten, den kaum jemand auf der Rechnung hatte: Es ist Jochen Neumann. Er ist zwar kein "Roter", aber bekannt wie der sprichwörtliche bunte Hund.

Jochen Neumann (Fünfter von links) will als Parteiloser bei der kommenden Kommunalwahl für die Erbendorfer SPD das Rathaus erobern. Ortsvorsitzende Brigitte Scharf (Vierte von links) sagte dem 52-Jährigen die uneingeschränkte Unterstützung der Genossen zu.
von Externer BeitragProfil

Der erweiterte Vorstand des SPD-Ortsvereins hat in seiner Sitzung Jochen Neumann einstimmig zur Kandidatur für das Amt des Bürgermeisters vorgeschlagen. Die offizielle Nominierungsversammlung der SPD wird laut einer Pressemitteilung im November sein.

"Ganz nach den Worten unseres SPD-Ehrenvorsitzenden Franz Bauer senior muss zur Kirchweih vor einer Kommunalwahl der Bürgermeisterkandidat feststehen", betont SPD-Ortsvorsitzende Brigitte Scharf. "Jetzt ist es soweit." Die Vorstandsmitglieder beschlossen einstimmig am Montag, den parteilosen Neumann als Spitzenkandidaten ins Rennen um den Chefsessel im Erbendorfer Rathaus zu schicken.

Als Angestellter der Stadt sei Neumann für Öffentlichkeitsarbeit und Archiv zuständig. Auch als "rasender Pressemann" sei er kein Unbekannter, stellte Scharf fest. Zudem kenne Neumann die Verwaltungsabläufe im Rathaus, sei im Vereinsleben aktiv und historisch bewandert: "Sein Herz hängt an Erbendorf."

"Ein Glücksfall für die SPD und Erbendorf", kommentierte Stadtrat Bernhard Reis. "Neumann hat das richtige Format, auch wenn er kein SPD-Mitglied ist und als Parteiloser für das Amt des Bürgermeisters kandidiert", freuten sich Vorsitzende Brigitte Scharf und ihr Stellvertreter Reinhold Kastner. Bei den Vorstandsmitgliedern ging die Überraschung bei der Präsentation des Kandidaten nahtlos in Freude über. Jochen Neumann selbst erklärte, dass er bereit sei zu kandidieren, sofern ihn die Mitgliederversammlung als Bewerber bestätigt: "Wenn ich möchte, dass sich etwas ändert, muss ich selbst bereit sein, Verantwortung zu übernehmen." Neumann dankte dem Vorstand für das klare Votum. "Der perfekte Spitzenkandidat", freute sich besonders Scharf. Wie sie weiter ausführte, werde Neumann ein konkretes Wahlprogramm erst nach der Nominierungsversammlung ausarbeiten.

Zur Person:

Waschechter Erbendorfer

Der 52-jährige Jochen Neumann ist ein waschechter Erbendorf, der im damaligen Kreiskrankenhaus das Licht der Welt erblickt hat. Nach Volks- und Realschule sowie Fachoberschule erlernte er den Beruf des Bankkaufmanns und war bei zwei örtlichen Geldinstituten beschäftigt.

Nach gut zehn Jahren in Regensburg war er bei der Stadt Erbendorf Projektleiter für die 900-Jahr-Feier der Kommune im Jahr 2009 und ist seitdem im Rathaus für die Öffentlichkeitsarbeit und das Archiv sowie verschiedene Verwaltungsaufgaben zuständig. Jochen Neumann ist verheiratet mit Kristina Heinzel-Neumann und stolzer Vater einer eineinhalbjährigen Tochter. Neben der Pressearbeit gehört zu seinen Hobbys die Musik (Erbendorfer Turmbläser und Evangelischer Posaunenchor Erbendorf) und die Geschichte der Stadt. Bekannt ist Neumann auch als Stadtführer sowie als Nachtwächter.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.