30.01.2019 - 09:25 Uhr
Kaimling bei VohenstraußOberpfalz

Dreier-Spitze nun auch in Kaimling

Bei den anstehenden Neuwahlen bei den Katholischen Frauenbünden ist kaum mehr eine Frau bereit den Vorsitz alleine zu übernehmen. Das neue Modell des Diözesanverbands mit drei gleichberechtigten Vorsitzenden gewinnt an Bedeutung.

Michaela Schuller, Petra Reil und Gerlinde Köppl (vorne, von rechts) teilen sich die Aufgaben als gleichberechtigte Vorsitzende. Bezirksvorsitzende Martha Bauer (vorne, links) zeigte sich froh, im Ortsteil wieder einen funktionierenden Vorstand auf die Beine stellen zu können. Anneliese Mittelmeier (hinten, rechts) ist neu im Beirat.
von Elisabeth DobmayerProfil

Zukünftig werden sich auch im Ortsteil drei Frauen gleichberechtigt in der Frauenbundgemeinschaft in der Führungsspitze bewähren. Bei den Neuwahlen am Montagabend ließen sich die bisherige Vorsitzende Michaela Schuller mit Petra Reil und Gerlinde Köppl im Führungsteam einbinden und wollen in den kommenden vier Jahren die anstehenden Aufgaben zusammen bewältigen.

Als Beisitzerinnen arbeiten Maria Faltenbacher, Jenny Maier, Anneliese Mittelmeier (neu), Alexandra Süß und Resi Thomas im Führungskreis mit. Die Kasse prüfen wie bisher Sonja Pausch und Christa Maier. Als geistlicher Beistand wurde Pfarrer Gerhard Schmidt bestimmt. Inge Bumeder ließ sich neu in die Gemeinschaft aufnehmen und wurde mit einem Blumenstock, dem Frauenbundtuch und dem Mitgliedsausweis in der Gemeinschaft willkommen geheißen.

Reil gab nach dem Gottesdienst in der Kaimlinger Dorfkirche mit Pfarrer Gerhard Schmidt für die Verstorbenen des Vereins im alten Schulhaus einen Rückblick über das abgelaufene Vereinsjahr. Vor allem die Kräuterwanderung, der italienische Abend und der Ausflug an den Brombachsee waren den Frauen in sehr guter Erinnerung geblieben. Kassiererin Marita Eiberweiser listete die Einnahmen und Ausgaben auf und erhielt viel Lob für ihre Arbeit. Großer Dank der Vorsitzenden wurde auch den Zeitungsausträgerinnen Maria Faltenbacher, Petra Reil und Anna Scheibl zuteil, die dafür ein „süßes Geschenk“ überreicht bekamen.

Bezirksvorsitzende Martha Bauer leitete die Neuwahlen und war froh, dass im Ortsteil wieder eine Führungsriege auf die Beine gestellt werden konnte, damit die erfolgreiche Frauenbundarbeit eine Fortsetzung findet. Sie dankte allen Mitgliedern die bereit waren, ein Amt zu übernehmen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.