Elfriede Luber wird 80

Langeweile kennt sie nicht, und sie ist froh mit 80 noch so rüstig zu sein. Mit einem großen musikalischen Geburtstagsstrauß gratuliert der evangelische Kirchenchor seiner seit 66 Jahren aktiven Ehrensängerin Elfriede Luber.

Elfriede Luber, vorne inmitten der vier Enkel, lässt sich nicht unterkriegen und hält die Familie zusammen.
von Siegfried BockProfil

Als Zwölfjährige kam die Gmeiner-Tochter aus Etzenricht auf den kinderlosen Bauernhof von Ludwig und Margarete Krauß. Sie besuchte die Landwirtschaftsschule und wurde für ihre Tüchtigkeit mit der Hofübergabe belohnt. 1959 heiratete Karl Luber aus Thansüß ein. Zwei Söhne und zwei Töchter komplettierten das Familienglück. Nach dem plötzlichen Tod ihres Mannes ein Jahr vor der Goldenen Hochzeit meisterte die stets optimistische Frau die Arbeit am Hof und im Stall mit ihrem Sohn Ludwig.

Für die eifrige Kirchgängerin ist ein Sonntag ohne Gottesdienst kein Sonntag. Rund 80 Gäste, unter ihnen Cousin Pfarrer Richard Haas, feierten mit der passionierten Blumenzüchterin am Samstag im „Goldenen Posthorn“ ihr Altersfest.

Zu den Gratulanten zählten auch Pfarrer Matthias Weih, Christa Heidrich und Emma Kummer vom Frauenkreis, dessen Führungsteam Luber 26 Jahre angehörte. Brigitte Böhm überreichte ein Präsent vom Nachmittagstreff, in dem sich die geistig fitte, an vielen Dingen interessierte Jubilarin noch engagiert.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.