Jede Menge Anerkennung für Pfarrer Franz Winklmann

Pfarrer Franz Winklmann feierte am Sonntag mit einem Dankgottesdienst sein 50-jähriges Priesterjubiläum.

Auch ehemalige Verantwortliche aus den kirchlichen Gremien gratulierten Bischöflichen Geistlichem Rat Pfarrer Franz Winklmann (Sechster von links) zum 50-jährigen Priesterjubiläum.
von Siegfried BockProfil

"Wir sehen bis heute viele Früchte ihres priesterlichen Wirkens hier in Kaltenbrunn", sagte Pfarrer Varghese Puthenchira bei der Begrüßung von Bischöflichen Geistlichen Rat Winklmann. Kantor Hans Liedl, Trompeter Hans Rettinger und Orgelspieler Dieter Ludwig gestalteten den Gottesdienst.

"Sie waren Seelsorger, Baumeister, Architekt, Techniker, Installateur, ein Do-it-your-self-man mit Auszeichnung; ein einmaliger Glücksfall für unsere Pfarrei. Mit ungeheurem Fleiß, enormem persönlichen Einsatz und fachmännischem Wissen haben Sie zehn Jahre in Kaltenbrunn gewirkt, sich dabei aber auch nicht gescheut, den Menschen ins Gewissen zu reden sowie neue, moderne Wege der Seelsorge zu gehen." Mit diesen Worten brachte Kirchenpfleger Karl Bauer die Wertschätzung für Pfarrer Winklmann zum Ausdruck. Dieser habe 1976 mit 33 Jahren als jüngster Pfarrer des Dekanats seine erste Seelsorgestelle übernommen.

Ein ganz großes Anliegen sei Winklmann die Jugendarbeit gewesen, sagte Bauer. Dazu zählten dessen Initiative zum Bau des Jugendhauses Kaltenbrunn, verbunden mit der Gründung des Jugendwerks Weiden-Neustadt. Als Kirchenpfleger stellte Bauer die Leistungen des ehemaligen Pfarrers im finanziellen Bereich heraus. "Davon profitieren wir noch heute." Unvergesslich würden auch die baulichen Maßnahmen an Kirchen, Friedhof, Kindergarten und Pfarrheim bleiben.

Wichtiger als sein Jubiläum sei für die Zukunft einer lebendigen Kirche anzupacken zu lernen, die Pfarrgemeinde im Geiste Jesu Christi mitzugestalten und dabei darauf zu vertrauen, dass Gott uns beisteht und hilft, sagte Pfarrer Winklmann. " Möge das heutige Fest Mut machen, lautete der Wunsch des Jubilars.

Bauer übergab ihm eine Spende der Pfarrei für Hilfsprojekte in Siebenbürgen und Ghana. Dafür war auch die Kollekte bestimmt. Bürgermeistervertreter Thomas Schönberger gratulierte mit dem Marktjubiläumsbuch.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.