Musikzug-"Mafia" entführt Schützenkaiserin

Gebührend feierten die „Hubertus“-Schützen ihre neuen Regenten und Meister.

Die Würdenträger und Ehrengäste der Hubertus-Schützen feiern die Proklamation.
von Siegfried BockProfil

Für die Schützen war der zweistündige Umzug anlässlich der Königsproklamation der Probemarsch für die Teilnahme am Oktoberfestzug in München. Als einziger Vertreter der Oberpfalz marschieren die Kaltenbrunner am 22. September mit. Vergangenen Samstag waren unter Vorantritt des Hirschauer Musikzugs auch die Bürgermeister Ludwig Biller und Herbert Rudolph, Kreisrat Rainer Vater und Gemeinderat Thomas Schönberger dabei. In München wird die Wegstrecke allerdings mit sieben Kilometern doppelt so lang sein.

Nach ausgiebigem Umtrunk bei der neuen Jungschützenkönigin Laureen Bauer und beim neuen Schützenkönig und zugleich ersten Schützenmeister Klaus Ludwig, inklusive dessen Tochter und Kaiserin Ramona, die ihre Königskette verteidigen konnte, lief das von der Feuerwehr abgesicherte Festgefolge direkt ins Vereinslokal.

Flut von Auszeichnungen

Die geplante Feier im Freien war wegen der unsicheren Witterung nicht möglich. Eine Flut von Auszeichnungen wartete auf die erfolgreichen Schützen. Höhepunkt des Abends war jedoch die Proklamation der Majestäten. Zu Vize-Ehren mit Wurstkette kamen Hans und Sophie Rettinger sowie Marie Miedl. Bürgermeister Biller gratulierte Würdenträgern und Meistern. Der Hirschauer Musikzug hatte noch eine Zeit lang vor dem "Posthorn" aufgespielt, dann lockten einige Musiker unter dem Vorwand "Freibier" etliche "Hubertus"-Schützen, darunter auch die Schützenkaiserin, in einen Bus.

"Traumatisiert"

Während der Fahrt auf die B 299-Umgehung schmetterte Johannes Trottmann in Begleitung von Sophie Rettinger die Trompete. Der Fototermin um 21.30 Uhr für alle Würdenträger ging deshalb ausgerechnet ohne Kaiserin Ramona vonstatten. Sie war ein Entführungsopfer. "Wir sind traumatisiert bis ans Lebensende", scherzte Trottmann, als alle "Entführten" am Schützenlokal wieder aus dem Bus gesprungen waren.

Trottmann: "Owa schiäh woar's mit Musik im Bus, ein echtes Hirschauer Stückl. Wir werden den Musikzug trotzdem nächstes Jahr einladen." Natürlich wurden da Erinnerungen wach an das Fest der Feste 1970, als die Michldorfer Schützen Fahnenbraut Maria Koppmann gestohlen und nach Dürnast entführt hatten. Pfarrer Ludwig Bock musste seine ganze Autorität in die Waagschale werfen, um die weinende Fahnenbraut wieder zurückzubekommen.

Erfolgreiche Schützen:

Mit einem Vorsprung von sechs Ringen wurde Laureen Bauer Vereinsmeisterin in der Schülerklasse, gefolgt von Elias Prechtl und Katharina Lobenhofer. Die Vorjahreszweite Marie Miedl holte diesmal unangefochten den Jugendmeistertitel vor Sarah Schönl und Lukas Döhler. Bei den Junioren siegte David Heldmann. In der Schützenklasse dominierte Klaus Ludwig. Zweiter wurde Tim Schiml, Dritter Manuel Knötig. Bei den Damen behauptete sich Ramona Ludwig. Platz zwei belegte Sophie Rettinger, Platz drei Nadine Ermer. Luftgewehr-Auflage gewann Hans Rettinger vor Sepp Schweiger. Die Meisterschaft mit Luftpistole ging an Florian Müller. Dahinter rangierten Markus Wolf und Reinhold Tafelmeyer. bk)

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.