Pfarrer Irudayaraj Devadass meldet sich aus Südindien

Die Corona-Krise hat auch den südindischen Bundesstaat Tamilnadu – mit rund 80 Millionen Einwohnern so groß wie Deutschland – erfasst und alles verändert, schreibt Pfarrer Irudayaraj Devadass.

So haben ihn viele in Erinnerung: Pfarrer Irudayaraj Devadass, früher Pfarrer in Kaltenbrunn, jetzt wieder in seiner südindischen Heimat.
von Siegfried BockProfil

Der Geistliche war von 2000 bis 2015 in Kaltenbrunn Pfarrer und meldet sich mit einer E-Mail aus dem Vianney Pastoral Center in Sivagangai. „Es herrscht fast Ausgangssperre. Nur zum Arzt oder Einkaufen darf man noch das Haus verlassen. Wie lange das dauert, weiß niemand. Auch die Kirchen sind geschlossen. Jetzt denken alle an Gott“ schildert der Geistliche die Lage in seiner heimat. Devadass lässt an alle in der Pfarreiengemeinschaft Weiherhammer-Kohlberg-Kaltenbrunn Grüße übermitteln, besonders an die Wohltäter sowie an alle, die Patenschaften für arme Waisenkinder übernommen haben. „In der täglichen Messe, die ich jetzt nur alleine halte, bete ich für Euch alle. Macht euch keine Sorgen!“ ermutigt der Geistliche.

Für Sie empfohlen

 

 

 

Videos aus der Region

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.