12.03.2019 - 10:35 Uhr
Karmensölden bei AmbergOberpfalz

Ausbau der Kreisstraße AS 1: Lösung nach Jahren in Sicht

Der Ausbau der AS 1, der Straße von Speckmannshof Richtung Ammerthal, und ein Tempolimit innerhalb von Schäflohe. Das sind Themen, die seit Jahren im CSU-Ortsverband Karmensölden zur Diskussion stehen. Und nun eventuell gelöst werden.

Neuwahlen standen beim CSU-Ortsverband Karmensölden auf dem Programm (von links): Armin Müller, Susanne Wasner, Fraktionsvorsitzender Dieter Mußemann, Beate Wollmann, Norbert Wasner und Eveline Bernklau.
von Autor GFRProfil

Zur Mitgliederversammlung hatte Ortsvorsitzender Norbert Wasner in das Schäfloher Feuerwehrgerätehaus eingeladen. In seinem Rechenschaftsbericht erwähnte der Stadtrat, dass die Planungen für den Ausbau der AS 1 abgeschlossen seien und in den nächsten Jahren umgesetzt werden können. Auf seine Initiative hin sei die Bushaltestelle in Fuchsstein verlegt worden. Den Wunsch der Postweiher-Bewohner nach einer besseren Citybus-Anbindung werde man nicht aus dem Auge verlieren. Da die Bushaltestelle beim Reno-Markt gut angenommen werde, "müssen wir dafür sorgen, dass der Fußweg von Speckmannshof zu dieser Bushaltestelle im Winter auch gestreut wird".

Am liebsten Tempo 30

Ein leidiges Thema sei das Tempolimit in Schäflohe, das schon unter seinem Amtsvorgänger Josef Scharl heftig diskutiert worden sei. Die Schäfloher wollen laut Wasner keine Zone 30, sondern nur, dass das Tempo in den Straßen Am Karlschacht und In der Schäflohe auf 30 beschränkt wird: "Was knapp einen Kilometer weiter östlich angeordnet wurde, muss doch auch bei uns möglich sein." Das Argument der Straßenverkehrsbehörde, es bestehe keine Notwendigkeit, kann Wasner nicht nachvollziehen. Denn jeden Tag würden gut 30 Kinder in Schäflohe auf den Schulbus warten und diesen um die Mittagszeit wieder verlassen.

CSU-Fraktionschef Dieter Mußemann bezeichnete Wasner als Aktivposten im Stadtrat. Deswegen gratulierte er den Mitgliedern zu der Entscheidung, ihn bei den Neuwahlen in seinem Amt bestätigt zu haben. In Sachen AS 1 meinte Mußemann, dass sich der notwendige Grunderwerb hinziehe, aber spätestens im nächsten Jahr der erste Abschnitt fertiggestellt werden könne.2021 könne dann auch der Abschnitt zwischen Fuchsstein und der Landkreisgrenze folgen. Derzeit gebe es Verkehrsmessungen. Mit diesen Daten können laut Dieter Mußemann dann ein Tempolimit oder Kontrollen angeordnet werden. Mußemann sprach auch über Entscheidungen, die Stadtrat unabhängig von Karmensölden getroffen hat. Das 800 Stellplätze bietende Parkdeck an der Marienstraße entzerre den Druck im Umfeld des Klinikums. Der Fraktionschef verteidigte den Beschluss, den Bau einem Investor zu überlassen. Die zehn Millionen Euro seien besser in den Umbau von Schulen investiert.

Weitere Baugebiete

Ein weiteres Thema war der Wohnungsmangel: "Dem müssen wir mit weiteren Baugebieten sowie der Beseitigung von Leerständen in der Innenstadt entgegentreten." Bei der Ausweisung von Gewerbegebieten sollte eine interkommunale Zusammenarbeit möglich sein.

Wahlen:

1. Vorsitzender Norbert Wasner, Stellvertreter: Armin Müller, Susanne Wasner, Schriftführerin Beate Wollmann, Schatzmeisterin Eveline Bernklau; Beisitzer: Gerhard Bernklau, Stefan Brehm, Ludwig Erras, Rudolf Hopf, Hermann Mertel und Elisabeth Müller. Kassenprüfer Ludwig Erras.

Delegierte für die Kreisvertreterversammlung: Norbert Wasner, Ludwig Erras, Rudolf Hopf, Susanne Wasner; Ersatzdelegierte: Beater Wollmann, Stefan Brehm, Armin Müller, Josef Scharl (gfr)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.