07.10.2021 - 15:33 Uhr
Kastl bei KemnathOberpfalz

Florianjünger sägen in Kastl unter Anspannung

Die Feuerwehr kommt nicht nur, wenn's brennt: Auch bei auf Häuser und Straßen gestürzte Bäume rücken die Rettungskräfte an. Dass deren Beseitigung kein Leichtes ist und dabei Gefahren lauern, erlernten in Kastl 18 Floriansjünger.

18 Floriansjünger der Feuerwehren aus dem westlichen Landkreis Tirschenreuth bildeten sich zum Motorsägenführer fort. Den Lehrgang leitete Kreisbrandmeister Peter Prechtl (Dritter von links). Der Kastler Bürgermeister Johann Walter (rechts) und Kreisbrandmeister Alois Schindler (links) dankten den ehrenamtlichen Feuerwehrleuten für ihr Engagement sowie den Ausbildern.
von Michael DenzProfil

Eine Baumbeseitigung ist kein Standartprozedere. Jede Lage für sich muss stets neu bewertet werden, hieß es beim Lehrgang "Motorsägenführer" im Kastler Gemeindegebiet. "Nur wer gut ausgebildet, geschult und geübt ist, kann fachlich richtig und damit sicher mit der Motorsäge arbeiten", betonte Kreisbrandmeister Peter Prechtl, der den Lehrgang des Kreisfeuerwehrverbandes Tirschenreuth federführend leitete. Er unterrichtete die Feuerwehrleute aus dem westlichen Landkreis über die Gefahren im Umgang mit der Motorkettensäge, die Unfallverhütungsvorschriften und den richtigen Umgang mit der Technik sowie die richtige Verwendung der Schutzausrüstung.

Für die technischen Grundtätigkeiten mit der Motorsäge ging es vom Lehrsaal des Feuerwehrhauses in die Fahrzeughalle. Neben der sicheren Inbetriebnahme wurde auf die Wartung, den Wechsel und das Schärfen der Sägekette sowie den Umgang beim Starten und Betanken eingegangen. Großen Umfang nahm die Vertiefung der Schnitttechniken mit ein- und auslaufender Kette ein, wozu an unterschiedlichen Gehölzen gesägt wurde.

Dass gerade bei umgestürzten Bäumen große Gefahren lauern, erfuhren die Lehrgangsteilnehmer beim "Spannungssimulator". "Umgestürzte und unter Spannung stehende Bäume bedürfen besonderer Einschätzung der drohenden Gefahren. Hier kommt es auf die korrekte Schnitttechnik an", verdeutlichte Prechtl den Feuerwehrleuten an der Motorsäge.

Die Beurteilung der Bäume, die Wahl der richtigen Schnitttechnik und des sicheren Standes bei der Baumfällung im Wald vermittelten die "Holzfäller" um Korbinian Scherm und Philip Stock.

Kreisbrandmeister Alois Schindler dankte der Feuerwehr und Gemeinde Kastl für die Bereitstellung der Übungsörtlichkeiten, ebenso den Teilnehmern für ihre Bereitschaft zur Weiterbildung. Seinen besonderen Dank sprach Bürgermeister Johann Walter den Lehrgangsteilnehmern für ihr Engagement und die Bereitschaft zur aktiven Mitarbeit in der Feuerwehr und damit "der Gewährleistung für den Schutz und die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger in der Region" aus.

Neue Motorsägenführer der Feuerwehren sind: Florian Braun, Sven Bruchner, Markus Kroher, Patrick Lang (Kastl), Sabrina Becher, Veronika Rickauer, Felix Wegmann, Verena Maschauer (Pullenreuth), Andreas Brunner, Florian Brunner (Brand), Markus Busch (Atzmannsberg-Köglitz), Kevin Drechsler (Oberwappenöst), Günter Heining, David Zehfuß (Schönreuth), Markus Prechtl (Waldeck), Felix Schraml (Zinst), Harald Schmidt (Ebnath) und Clemens Winter (Trevesen).

Auch Maschinisten der Feuerwehren durchlaufen eine Ausbildung

Kastl bei Kemnath
Sägen bei unter Zug oder unter Druck stehenden Baumstämmen: Beim Spannungssimulator erlernten die frisch gebackenen Motorsägenführer welche Kräfte wirken und welche Schnitttechniken dabei von Nöten sind.
Der Umgang mit der Motorkettensäge erfordert Wissen, Geschick, die richtige Technik und eine umfassende Einschätzung der Gefahren. Beim Spannungssimulator erlernten die Floriansjünger welche Kräfte bei "unter Spannung stehenden Bäumen" herrscht.
Der Umgang mit der Motorkettensäge erfordert Wissen, Geschick, die richtige Technik und eine umfassende Einschätzung der Gefahren. Beim Spannungssimulator erlernten die Floriansjünger welche Kräfte bei "unter Spannung stehenden Bäumen" herrscht.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.