19.10.2020 - 16:33 Uhr
Kastl bei KemnathOberpfalz

Gemeinde Kastl als Sportmäzen

Die Gemeinde Kastl unterstützt die Sanierung und Erweiterung der Sportstätte des TSV 1960 Kastl sowie der Sportschützen Einigkeit Hubertus Kastl 1921. Maximal 75 000 Euro soll es dafür seitens der Kommune geben.

Nicht nur Teile des Vereinsheims des TSV 1960 Kastl, sondern auch die 100-Meter-Laufbahn soll erneuert werden. Bild: bkr
von Bernhard KreuzerProfil

Beide Vereine als Bauträger müssen aus dem "Investitionspakt zur Förderung von Sportstätten 2020" die beantragten Zuschüsse von 90 Prozent der förderfähigen Ausgaben erhalten.

Seitens des Sportvereins bestehen Überlegungen und Planungen für mögliche Sanierungen und Erweiterungen, führte dazu in der Gemeinderatssitzung am Donnerstag Bürgermeister Hans Walter aus. Nach seinen Worten soll das im Jahr 1973 erbaute und zehn Jahre später aufgestockte Sportheim in Teilbereichen überholt werden. Dazu gehört, den veralteten Saal im Obergeschoss zu sanieren und einen barrierefreien Zugang im Erdgeschoss zu schaffen. Behindertengerechte Toiletten in beiden Etagen sind vorgesehen. Ebenso ist beabsichtigt, auf der Südseite, angrenzend zur Gaststätte, einen Balkon zu errichten. Einen anderen Schwerpunkt bildet die Jugendarbeit. Der Verein plant dazu eine Socceranlage sowie die Erneuerung der 100-Meter-Laufbahn und der Weitsprunganlage.

Schon bei Regierung

Eine Interessensbekundung zur Förderung habe der TSV Kastl bereits bei der Regierung mit geplanten Kosten von 503 860 Euro eingereicht, unterrichtete Bürgermeister Walter. Den noch fehlenden Grundsatzbeschluss der Gemeinde fassten die Räte. Sie regten auch die Prüfung an, ob nicht auch der Schulverband in die Leistungszahlung einbezogen werden kann. Maximal 55 000 Euro will die Gemeinde zu den Maßnahmen beitragen.

Eine Summe bis zu 20 000 Euro sicherten die Räte dem Schützenverein zu. Laut dem Versammlungsleiter sollen die bisher 24 elektronischen Schießanlagen auf 30 erweitert und modernisiert werden. Die alten Halogen- und Röhrenbeleuchtungen will der Verein gegen zeitgemäße LED-Beleuchtung auswechseln. Diese Umrüstung ist ebenso auf den Feuerwaffenständen vorgesehen. In der Planung ist auch, das Schützenhaus insgesamt durch eine Thermodacheindeckung energetisch aufzuwerten. Die berechneten Kosten betragen 199 700 Euro, informierte Walter.

Fraktionssprecher Befürworter

Zu den beiden Maßnahmen begrüßte Arno Stahl für die CSU die eingeleiteten Schritte der beiden Vereine. Er erachtete sie als notwendig, vor allem auch im Hinblick auf die Energieeinsparung, die Gestaltung zeitgemäßer Sportstätten und dass die Vereine die Träger sind. Für die Fraktion der Freien Wähler begrüßte Gerhard Dobmeier ebenfalls die Absicht der Vereine. Allerdings sei offen, ob sie schlussendlich in die Förderung kommen.

Die Zahl der Feldgeschworenen erhöhte der Gemeinderat einstimmig von fünf auf sieben. Zwei weitere Bauhofmitarbeiter, Andreas Mayer und Bertram Strobl, wurden für das Ehrenamt bestellt. Bürgermeister Hans Walter wird sie zur gewissenhaften und unparteiischen Tätigkeit sowie zur Verschwiegenheit in Eidesform verpflichten.

Um Energie ging es in der vergangenen Gemeinderatssitzung

Kastl bei Kemnath

Abberufen aus dem Schulverband der Grundschule Kemnath wurden Gemeinderätin Eva Raps und ihr Stellvertreter Markus Kaufmann. Grund dafür war, wie Bürgermeister Hans Walter ausführte, die zum Stichtag 1. Oktober abgesunkene Schülerzahl aus dem Gemeindebereich auf unter 50. Es sind nur noch 48. "Leider, die Statistik spricht für sich", meinte dazu das Gemeindeoberhaupt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.