12.07.2021 - 13:20 Uhr
Kastl bei KemnathOberpfalz

Jüngster Nachwuchs der Kastler Alpaka-Familie braucht noch einen Namen

In Kastl wurden kürzlich zwei Alpakas geboren. Noch fehlen Namen für die Tiere. Der Besitzer freut sich über Vorschläge.

In Kastl wurden kürzlich zwei Alpakas geboren. Sie sind die Stars bei den Kindern. Das Jüngste der Alpakafamilie ruht sich hier mit seiner Mutter Ines aus, während Sandro, nur 10 Tage älter, bereits mit seiner Mutter Sissi auf dem Gelände herumspringt.
von C. & W. RupprechtProfil

Am Hang neben dem Pfarrgelände gibt es Alpakanachwuchs. Vor zwei Wochen wurde ein männliches Fohlen geboren, das schon nach einer halben Stunde vorsichtig neben seiner Mutter Ines stakste. Das Kleine ist, wie sein Vetter Sandro, schokoladenbraun gefärbt. Sandro ist nur zehn Tage älter. Nach elfeinhalb Monaten Tragzeit kamen beide Jungtiere kurz hintereinander zur Welt. Die Muttertiere kümmern sich hervorragend um die jüngsten Familienmitglieder und zeigen ihnen die Koppel.

Alpakas leben normalerweise in den Anden und werden dort als Lasttiere, aber auch wegen ihrer unglaublich weichen, dichten Wolle geschätzt. Bei Besitzer Manfred Deubzer nützen sie nicht nur die Koppel, sondern dürfen sich auch an langen geführten Wanderungen erfreuen. Momentan haben sie jedoch Pause, bis der Nachwuchs sicherer auf den Beinen ist. Besitzer Manfred Deubzer bittet die Bevölkerung, die Tiere nicht zu füttern. Er freut sich aber über die Namensvorschläge der Kinder für den jüngsten Nachwuchs.

Höflas bei Kirchenthumbach
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.