30.01.2020 - 13:59 Uhr
Kastl bei KemnathOberpfalz

Kastler Frauenbund möchte weiter etwas "bewegen"

Der Katholische Frauenbund setzt das Jahresthema "Bewege!" von 2019 heuer fort. Dabei sollen drei Botschaften bezüglich Politik, Gesellschaft und Kirche aufgegriffen werden.

Andrea Zeitler stellte das Jahresthema „Bewege!“ vor.
von C. & W. RupprechtProfil

Vorsitzende Andrea Zeitler stellte den zahlreichen Mitgliedern in der Jahreshauptversammlung (wir berichteten) das Jahresthema vor, das im zweijährigen Rhythmus gewählt wird. "Nur wer bewegt ist, kann andere bewegen", betonte Zeitler. Für eine bessere Zukunft wolle der Frauenbund Politik, Gesellschaft und Kirche in Bewegung bringen.

Dabei werden die drei Botschaften übers Jahr verteilt. Von Januar bis April seien Aktionen zum Thema Lohngerechtigkeit geplant. Von Mai bis August stehe der Glaube im Vordergrund. Von September bis Dezember sollten alle Mitglieder unter dem Motto "Für mich, für dich, für das Klima" Verantwortung zeigen. Nur wer zur Veränderung bereit sei und sich bewegen lasse, könne dies auch auf andere in der Familie, im Freundeskreis und im Ort ausstrahlen. Zeitler wies auf die Zeitschrift des Frauenbundes "Engagiert" hin, der diese Themen und Botschaften ebenfalls aufgreifen wird.

Nach dem Protokoll von Schriftführerin Eva Hoffmann und dem Totengedenken zeigte der Tätigkeitsbericht von Renate Zaloga auf, dass die verschiedenen Angebote stets gut besucht waren. Dazu gehörten auch Gottesdienste und Veranstaltungen zusammen mit den Frauen aus Waldeck und dem Männerverein Kastl. Aus dem Verkauf der Osterlämmer konnten 600 Euro an das SOS-Kinderdorf in Immenreuth übergeben werden. Zaloga dankte allen Bäckerinnen, Käufern und für die Spenden.

Marga Kukla (stehend) berichtete von soliden Finanzen und sorgte mit der Verlesung der Bankzinsen für Heiterkeit im Saal.

Ein Höhepunkt war die Fahrt nach Tirschenreuth mit Stadtführung und Einkehr. Der Frauenbund sei in jedem Monat aktiv gewesen, erklärte die Rednerin, die allen dankte, die geholfen hatten. Nur so sei es möglich, solche Summen für einen guten Zweck zu spenden.

Die Schatzmeisterin Marga Kukla berichtete von soliden Finanzen. 1076,50 Euro seien 2019 für wohltätige Zwecke gespendet worden. Für Heiterkeit im Saal sorgte die Verlesung der Bankzinsen. Maria Wopperer und Christa Kneidl bestätigten Kukla eine sorgfältige Kassenführung.

Pfarrer Heribert Stretz würdigte die Arbeit des Frauenbundes und dankte für den Einsatz während des ganzen Jahres in der Kirchengemeinde. Er sei sich bewusst, dass es nicht einfach ist, für die verschiedenen Gremien eine Führungsmannschaft zu finden. Doch die Aufgabe des Frauenbundes sei wertvoll und kostbar. Stretz lud die Kastler Mitglieder herzlich zu den Veranstaltungen der Waldecker Kirchengemeinde ein.

Vorsitzende Zeitler wies mit einem kleinen Ausblick auf die nächsten Veranstaltungen hin. Zum Frauenfrühstück am 15. Februar nimmt Marga Kukla Anmeldungen entgegennehmen. Der Weltgebetstag der Frauen findet am 6. März statt. Am 15. März wird wieder mit dem Männerverein die Kreuzwegandacht angeboten. Für den 17. März ist ein Kochkurs zum Thema "Zuckerfrei durchs Leben" geplant.

Die Veranstaltung mit dem größten Aufwand jedoch der Historische Erntedankzug in Kastl am 20. September sein. Der Frauenbund wurde gebeten, Kaffee und Kuchen anzubieten und die Küche zu betreuen. Dazu werden in etwa 100 bis 120 Kuchen benötigt.

Unter dem Programmpunkt "Wünsche und Anträge" schlug Christine Rupprecht eine Sommernachtswanderung vor.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.