03.04.2020 - 11:40 Uhr
Kastl bei KemnathOberpfalz

Osterlämmer vergeblich gesucht

Alljährlich verkauft der Katholische Frauenbund Kastl vor Ostern selbst gebackene Osterlämmer. Die Stammkunden warten schon darauf. Leider wird es diese Aktion heuer nicht geben.

Auf die beliebten Osterlämmer des Katholischen Frauenbunds müssen die Kastler heuer verzichten.
von C. & W. RupprechtProfil

Sie sind immer heiß begehrt, die Osterlämmer des Katholischen Frauenbundes in Kastl. Traditionell werden sie am Karsamstag und Ostersonntag vor den Gottesdiensten verkauft.

Der Erlös wird immer einem karitativen Zweck zugeführt. Heuer, wegen der Coronakrise, muss zum ersten Mal mit dieser Tradition gebrochen werden. "Wir wollen, dass die Mitbürger sich sicher fühlen können", informieren die Vorstandsmitglieder.

Trotzdem soll die geplante Spendenaktion durchgeführt werden. Denn es geht um junge Frauen, die dringend Hilfe benötigen. Immer noch werden junge Frauen in den afrikanischen Ländern Tansania, Äthiopien und Ägypten und in weiteren Staaten Afrikas und Asiens noch vor oder während der Pubertät im Genitalbereich verstümmelt. Zahlreiche internationale Organisationen wenden sich gegen die Genitalbeschneidung und stufen sie als Verletzung des Menschenrechts auf körperliche Unversehrtheit ein.

Der Katholische Frauenbund Kastl schließt sich den Bemühungen gegen Genitalverstümmelung an und spendet zur Solibrotaktion von Misereor. Damit wird die Aufklärungsarbeit in den angesprochenen Ländern unterstützt und ehemalige Beschneiderinnen in anderen Beschäftigungsangeboten geschult sowie die politischen und religiösen Entscheidungsträger informiert, Jugendcamps eingerichtet und Informations- und Beratungsstellen geschaffen.

Wer sich an der Spendenaktion beteiligen möchte, kann seine Spende bei den Vorstandsmitgliedern des Frauenbundes abgeben oder im Briefkasten des Pfarramtes in Kastl hinterlegen. Die Spendenaktion endet am Osterwochenende.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.