30.07.2020 - 15:52 Uhr
Kastl bei KemnathOberpfalz

Rathaussanierung in Kastl nicht der teuerste Posten

Der Investitionshaushalt der Gemeinde Kastl schließt in Einnahmen und Ausgaben mit 1,043 Millionen Euro. Ein Teil davon ist für die Sanierung des Rathauses vorgesehen.

Eine erste Rate von 50 000 Euro ist der Auftakt zur Rathaussanierung in Kastl.
von Holger Stiegler (STG)Profil

Einzelheiten zum Gesamthaushalt 2020 können Sie hier nachlesen

Kastl bei Kemnath

Die "dicksten Posten" im Vermögenshaushalt sind die Summen für die Städtebauförderung (279 000 Euro Einnahmen, 310 000 Euro Ausgaben), die Umsetzung des Kernwegenetzes mit Ausgaben in Höhe von 180 000 Euro, der Verkauf von Bauplätzen mit Einnahmen von 126 000 Euro sowie der allgemeine Grunderwerb mit Ausgaben von 96 500 Euro. Auch für die geplante Rathaussanierung wird in diesem Jahr eine erste Rate in Höhe von 50 000 Euro einkalkuliert.

Neue Spielgeräte für Reuth

Im Kinderhaus Pusteblume werden in Baummaßnahmen 20 500 Euro investiert - Brandschutzmaßnahmen, Zuwegung und Entlüftung. Die Anschaffung eines neuen Beamers für das Rathaus ist für 3000 Euro vorgesehen. Für die Beschaffung von Ausrüstung und Gerätschaften der drei gemeindlichen Feuerwehren werden 10 000 Euro zur Verfügung gestellt. Die Gestaltung des Spiel- und Bolzplatzes im Ortsteil Reuth wird entsprechend einer Hochrechnung des Bauamtes mit 20 000 Euro kalkuliert. Es ist beabsichtigt, den Kinderspielplatz mit einer Hügelrutsche, Kleinwippe, Wippe, Doppelschaukel sowie einem Kletterspiel aus Holz auszustatten.

Für den "Festplatz" in Kastl hatte der Gemeinderat eine stationäre Stromversorgung angeregt und auch beschlossen. Die Umsetzung dieser Maßnahme ist bereits vollzogen, die Restfinanzierung des Jahres 2020 sieht 7200 Euro vor. Entsprechend des Gremiumsbeschlusses vom 16. Juni werden neben den allgemeinen Haushaltsmitteln für die Straßenbeleuchtung auch Mittel für die Erweiterung der Straßenbeleuchtung von Löschwitz nach Senkendorf aufgenommen, nämlich 10 000 Euro.

Im Bauhofgebäude sind Sanierungs- und Baumaßnahmen erforderlich. Hier soll der Gemeinderat zeitnah über den Umfang der Sanierungs- oder Erweiterungsmaßnahmen eine Entscheidung treffen. Da hier Haushaltsreste aus dem Jahr 2019 vorliegen, sind in den Haushalt 2020 vorsorglich "nur" 10 000 Euro eingeplant.

Beim Vermögenserwerb am Bauhof sind neben der Anschaffung eines Grilloaufsitzmähers auch weitere Gerätschaften (wie Motorflex, Bohrhammer, Laubsauger) angedacht, der Ansatz liegt bei 49 500 Euro. Für den Austausch von weiteren 90 Ultraschall-Wasserzählern werden 8000 Euro als Ansatz benötigt. Nach Abschluss der Tiefbrunnensanierung ist noch eine Studie für ein neues Wasserrechtsverfahren erforderlich. Hierfür stehen 15 000 Euro bereit.

305 000 Euro aus Rücklage

Für die anstehenden Um- und Ausbaumaßnahmen in der Kläranlage Kemnath muss die Gemeinde Kastl einen finanziellen Beitrag leisten. Diese Zahlungen werden im Haushaltsjahr 2020 mit 25 000 Euro vorgesehen. Der Entwurf des Vermögenshaushalts für 2020 schließt mit einem Fehlbetrag von 305 000 Euro, der durch eine Entnahme aus der allgemeinen Rücklage finanziert werden kann.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.