20.03.2020 - 12:47 Uhr
Kastl bei KemnathOberpfalz

Überragendes Sammelergebnis

Kreisvorsitzender Thomas Semba lobte in der Jahreshauptversammlung der Krieger- und Soldatenkameradschaft Kastl das überragende Sammelergebnis der Kastler Sammler. Sie haben es geschafft das Vorjahresergebnis erneut zu toppen.

Vorsitzender Michael Pühl berichtet von zahlreichen Aktivitäten der KSK Kastl.
von C. & W. RupprechtProfil

Im weiteren Verlauf berichtete Semba von Metall- und Schatzsuchern im Osten, die durch die Gegend streifen und den Toten die Erkennungsmarken abnehmen um sie zu verkaufen. Damit würden sie den Toten ihre Identität nehmen, da dadurch eine Identifizierung oft unmöglich sei.

Die Erinnerung an die Opfer der beiden Weltkriege dürfe nicht verloren gehen. Deshalb sei der Volkstrauertag so wichtig. Gerade jetzt, wo in den sogenannten sozialen Medien unter Ausnutzung der Anonymität die Sprache immer weiter verrohe, gelte es dagegen einzutreten. Die Krieger- und Soldatenkameradschaften stünden für Verständigung, Freiheit und Demokratie. "Macht weiter so und tragt unsere Werte in die Gesellschaft."

Die KSK hat derzeit 88 Mitglieder, davon sind 2 Frauen und 1 Kriegsteilnehmer, berichtete Vorsitzender Michael Pühl. Die Mitglieder besuchten Feste in der Gemeinde und bei befreundeten Vereinen. Die Soldatenkameradschaft beteiligte sich an kirchlichen Festen wie Fronleichnamsprozession und Kirchenpatrozinium.

Pühl kündigte an, dass derzeit an einer Satzungsänderung gearbeitet werde, über die in der Jahreshauptversammlung abzustimmen ist. Dies sei unter anderem erforderlich, um den Vorgaben des Datenschutzes gerecht zu werden.

Kassenleiter Martin Dimper wies in seinem ersten Kassenbericht ein leichtes Minus aus. Dies sei aber aufgrund der hervorragenden finanziellen Situation des Vereins leicht zu verschmerzen. Die Kassenprüfer Helmut Schmidt und Konrad Federsel bescheinigten Dimper einen einwandfreie Kassenführung.

Einen festen Platz im Kalender hat für die Kameradschaft jedes Jahr die Haussammlung für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge. Jürgen Schreyer und sein Team sammelten in der Haussammlung über 2200 Euro. Die Straßensammlung brachte zusätzlich fast 900 Euro. Damit konnte das ohnehin schon tolle Ergebnis aus dem Vorjahr um fast 350 Euro gesteigert werden. 19 Kameraden waren für dieses Ergebnis im Einsatz. Besonderer Dank gelte Familie Heining für die Pflege des Kriegerdenkmals, betonte Schreyer.

Die Soldatenkameradschaft beteiligt sich im Herbst am Kastler Erntedankzug. Martin Dimper verriet das Motto, "Winterliche Arbeiten". Den Bulldog steuert Albert Ackermann bei, der Hänger kommt von Hans Walter. Die Bocka-Brüder stecken in den Vorbereitungen, wusste Stangl. Es werden Schwingler, Rechen und Besen hergestellt sowie Stricke gedreht. Derzeit besteht Bedarf an Eschenholz. Wer zu Hause noch Eschenholz oder einen Eschenspund hat und diese abgeben kann, soll sich melden. Rudi Stahl sucht für den Sonntag des Erntedankzugwochenendes noch Helfer für den Ausschank. Des Weiteren werden Helfer für den Zeltaufbau und Abbau gesucht.

Zweiter Bürgermeister Arno Stahl bedankte sich im Namen der Gemeinde bei allen Aktiven und Helfern und im Besonderen für die Organisation des Volkstrauertages. Stahl forderte mehr Teilnahme aus der Bevölkerung, denn das Gedenken an die Opfer sollte nicht zur Routine werden.

Im April ist wieder das Kastler Bürgerschießen. Von 15. bis 17. Mai ist das 125. Gründungsfest der Feuerwehr Feilersdorf-Grub-Bärnwinkel. Ob die Termine stattfinden, werde sich zeigen, betonte Pühl.

Vorsitzender Michael Pühl freut sich über das hervorragende Sammlungsergebnis.
Kreisvorsitzender Thomas Semba fordert, das die Erinnerung an die Opfer der beiden Weltkriege nicht verlorengehen darf.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.