17.05.2019 - 15:35 Uhr
Kemnath am BuchbergOberpfalz

Kemnather packen bei Sanierung an

Im vergangenen Jahr wurden die Fenster im Vereinszentrum ausgetauscht. Heuer ist die Garage zwischen Lehrerwohnhaus und Vereinsheim dran. Sie wurde abgebrochen. Die Arbeit erledigten Vereinsvertreter ehrenamtlich.

Helfer der Vereine (von links): Hans Birner, Wolfgang Zitzler, Josef Werner, Karl Ketzer und Josef Gebert.
von Adele SchützProfil

"Die Dorferneuerung in Kemnath am Buchberg startet mit dem Beginn der energetischen Sanierung und Nutzungsanpassung des Vereinszentrums an der Sitzambucher Straße nun richtig durch", sagten die beiden Kemnather Stadträte Manfred Birner und Josef Werner bei einem Ortstermin.

Als im Jahr 2013 die ersten konkreten Planungen für die Dorferneuerung Sitzambuch und Kemnath anliefen, wurde auf Anregung der damaligen Kemnather Stadträte Josef Werner, Alois Kumeth und Theo Zollitsch das dortige Vereinszentrum als Sondermaßnahme in die Dorferneuerung mitaufgenommen. Es wurde von den Bürgern für sämtliche Gemeinschaftsaktionen unterschiedlichster Art im Ort gerne genutzt. "Wir alle profitierten letztendlich vom Vereinszentrum", ließen Birner und Werner wissen.

Stadtrat Manfred Birner hob hervor, dass auf Initiative von Stadtratskollege Josef Werner und ihm das an das Gemeindezentrum angrenzende Grundstück mit dem ehemaligen Lehrerwohnhaus von der Stadt Schnaittenbach in Höhe von 74 000 Euro erworben worden sei. Das Amt für ländliche Entwicklung habe laut Birner die Immobilie mit 44 000 Euro bezuschusst. Dadurch könnten nun beispielsweise die Vergrößerung des Probenraumes des Buchbergechos, der Anbau eines Geräteraumes an die Turnhalle sowie ein barrierefreier Zugang erfolgen. Zudem würde sich auf dem Gelände ein Platz zum Verweilen oder für Vereinsfeste anbieten, sagte Birner.

Weitere Eigenleistungen der Vereine seien laut Birner noch angedacht, so dass die Ausgaben für die Stadt Schnaittenbach minimiert werden könnten. "Dies ist bei geschätzten Kosten von rund 680 000 Euro auch notwendig. Durch die Aufnahme in die Dorferneuerungsmaßnahme fördert das Amt für ländliche Entwicklung die energetische Sanierung und den Umbau einschließlich der Außenanlagen mit 68 Prozent. Außerdem räumte Birner mit einem Vorurteil auf: "Für die Dorferneuerung im Dorfkern gibt es deswegen keinen einzigen Euro weniger, da das Vereinszentrum als Einzelmaßnahme extra gefördert wird".

Birner betonte, dass für den Dorfkern die Entwurfsplanung zur Neugestaltung der Dorfstraßen im Stadtrat bereits genehmigt worden sei. Zum Abschluss versicherte Josef Werner den anwesenden Helfern: "Alle Vereine und Bürger von Kemnath werden nach Abschluss der Maßnahme für die nächsten Jahrzehnte ihre Freude an dem sanierten Vereinszentrum haben. Vor allem für die Jüngeren kann das Vereinsheim zu einem zweiten Dorfmittelpunkt werden."

Abriss der Garage
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.