12.12.2020 - 00:15 Uhr
Kemnath am BuchbergOberpfalz

Weniger Anspannung, mehr Spannung

Der Breakdance Kult entstand Ende der 70er in den USA als künstlerischer Ausdruck der Jugendbewegung.

Breakdance ist eine ursprünglich auf der Straße getanzter Tanzstil, der als Teil der Hip-Hop-Bewegung in den 70er Jahren in New York entstanden ist. Heute fordert Breakdance eine hohe Disziplin von den Tänzern, die oft über athletische Fähigkeiten verfügen müssen. Der SV Kemnath a.B. bietet Training für Jugendliche ab 12 Jahren an.
von Adele SchützProfil

Der SV Kemnath a .B. bietet dazu Training für Jugendliche ab 12 Jahren freitags um 15.45 Uhr in der Turnhalle an. "Die Jugendlichen waren auf der Suche nach einer Alternative zu Gewalt und begannen sogenannte Tanzbattles miteinander auszutragen, sprich sich über ihr tänzerisches Können miteinander zu messen, statt Konflikte wie früher mit Fäusten zu lösen", informiert Tanzlehrer Nicolas Chambers. Der 32-Jährige aus Amberg tanzt seit seiner Jugendzeit Standard/Latein, Hip-Hop, Streetdance und Breakdance. Diese spontanen Tanzbegegnungen beim Breakdance seien nach seinen Aussagen völlig gelöst von Streit einfach ein wunderbares Ventil zur Abladung von Spannungsfeldern. Die Geschichte des Breakdance fasziniert Nicolas Chambers von Jugend an. Seit Januar 2019 unterrichtet er in Kemnath a. B. diese Tanzart und versteht es blendend, die hiesige Jugend mit seiner Begeisterung für diesen Tanzstil anzustecken. Er wurde selbst ebenfalls bereits zu Tanzbattles gerufen, zu welchen damals noch per SMS eingeladen wurde. So kam er mit Streetdance und anderen Tanzarten bereits in seiner Schulzeit in Kontakt, was später zur Leidenschaft wurde, die er als Lehrer nun ausübt.

"Breakdance erfordert Konzentration, Körperbeherrschung und fördert die allgemeine Fitness und den Muskelaufbau. Diese Komponenten sind gerade für Heranwachsende interessant, da der Wunsch nach körperlicher Betätigung als Ausgleich zu einem strammen Schulalltag groß ist", macht der engagierte Tanzlehrer bewusst. Beim SV Kemnath am Buchberg trainieren seit Januar 2019 im Durchschnitt sieben Kinder, die ebenfalls vom Spirit des Breakdance fasziniert sind. "Besonders interessant ist hier auch der soziale Aspekt, sich auf andere einzustellen, sich gegenseitig zu helfen und den Neuen schwierige Übungen näher zu bringen. Gegenseitiger Respekt ist das A und O. Hingegen der allgemeinen Anschauung, beim Breakdance sei man eine Art Einzelkämpfer, versteht sich eine Breakdancegruppe als Team", erklärt Theresia Nickl-Obermeier, Spartenleitung Turnen und Tanz als treibender Motor dieses Kurses. Interessierte erhalten bei ihr weitere Infos zu den Kursen unter Handy 0175-3493315, Telefonnummer 09604-914830 oder per Mail unter info[at]natursinne[dot]de .

„One passion one love“, zueinander, Höflichkeit, sei nach ihren Aussagen in der Tänzerkultur beheimatet. Nicolas Chambers wünscht sich mit seinen Schülern noch einen Zuwachs für die Trainingsrunde, denn je größer die Gruppe, desto mehr Disziplin herrscht und der Spaßfaktor steigt. "Derzeit üben wir in der bestehenden Trainingsgruppe schon Rückwärtssalto mit Matten, ein jeder Neuling ist aber stets willkommen und wird nach seinem individuellen Fitnessstand in die Gemeinschaft aufgenommen und von den anderen Teamplayern bestens unterstützt", versichert der Tanzlehrer.

Breakdance ist eine ursprünglich auf der Straße getanzter Tanzstil, der als Teil der Hip-Hop-Bewegung in den 70er Jahren in New York entstanden ist. Heute fordert Breakdance eine hohe Disziplin von den Tänzern, die oft über athletische Fähigkeiten verfügen müssen. Der SV Kemnath a.B. bietet Training für Jugendliche ab 12 Jahren an.
Breakdance ist eine ursprünglich auf der Straße getanzter Tanzstil, der als Teil der Hip-Hop-Bewegung in den 70er Jahren in New York entstanden ist. Heute fordert Breakdance eine hohe Disziplin von den Tänzern, die oft über athletische Fähigkeiten verfügen müssen. Der SV Kemnath a.B. bietet Training für Jugendliche ab 12 Jahren an.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.