24.04.2019 - 13:52 Uhr
KemnathOberpfalz

6000 mal KEM

In der neuen Kfz-Zulassungsstelle in Kemnath sind die Mitarbeiterinnen gerüstet. Wer aus dem Landkreis kommt, holt sich meist ein Kennzeichen mit den Kürzeln TIR oder KEM. Aber wie viele Fahrzeuge fahren mit einem Altlandkreiskennzeichen?

Die meisten Fahrzeuge im Landkreis sind mit den Kennzeichenkürzeln TIR oder KEM unterwegs.
von Lucia Seebauer Kontakt Profil

Ende März ging die neue Kfz-Zulassungsstelle in Kemnath im sanierten Rathaus am Stadtplatz wieder in Betrieb. "Wir sind ja noch an der gleichen Stelle, aber die Räumlichkeiten haben sich verändert", heißt es aus der Zulassungsstelle. Nach dem Umzug konnten die vier Mitarbeiterinnen die Arbeit reibungslos übernehmen. "Es fehlen nur noch kleine verwaltungstechnische Sachen." Der Schalter hat sich etwas verändert, das EDV-System sei dasselbe geblieben. Neu ist die elektronische Aufrufanlage. Im Frühling werden nun wieder viele Saisonkennzeichen angemeldet. Extravagante KEM-Kennzeichen, Raritäten wie das Tirschenreuther "TIR-OL", gebe es aber keine. "Es sind aber besondere Zahlenkombinationen möglich, wie etwa mit Schnapszahlen, geraden Zahlen oder Einzelziffern."

Aber wie sieht die aktuelle Bilanz der Altlandkreiskennzeichen aus? Seit nun fast sechs Jahren können diese wieder an den Fahrzeugen angebracht werden. Kemnaths Bürgermeister Werner Nickl war unter den ersten, die das KEM-Nummernschild beantragt haben. "Ich wollte das damals unbedingt haben", erinnert er sich. Mittlerweile hat er das Kennzeichen auf seinem Geschäftswagen, Privatauto und seinem Motorrad angebracht. "Wir haben damals umgerüstet. Ich denke auch, dass die Autonummern unseren Bekanntheitsgrad erhöhen", meint der Rathauschef.

"Aktuell fahren 4552 Pkw Besitzer mit KEM-Kennzeichen im Landkreis", sagt Walter Brucker, Pressesprecher des Landratsamtes in Tirschenreuth. Von insgesamt 48 843 angemeldeten Pkw mache das 9,32 Prozent aus. Des Weiteren gibt es laut Statistik 207 Lastautos, 11 Busse, 598 Zugmaschinen, 44 Sonderfahrzeuge (Löschfahrzeuge und Wohnmobile) und 687 Krafträder, die mit dem Kürzel KEM unterwegs sind. "Ich würde mir wünschen, dass mehr Menschen mit dem Kennzeichen fahren", bemerkt Nickl.

Generell sei das KEM-Nummernschild ein Wunschkennzeichen. "Doch nicht nur Personen, die direkt aus Kemnath und Umgebung kommen, können sich eine KEM-Autonummer holen." So können sich auch Bürger aus Tirschenreuth, Waldsassen oder Bärnau problemlos ein KEM-Kennzeichen anschaffen. "Das älteste Fahrzeug das mit KEM im Landkreis fährt, ist vermutlich von 1953", berichtet Walter Brucker.

Lesen Sie hier den Artikel "Stau am Schalter vermeiden" auf onetz.de

Kemnath
Wunschkennzeichen reservieren:

Ein Wunschkennzeichen kostet 10,20 Euro. Wer das Nummernschild zusätzlich vorher reservieren möchte, muss mit einer Gebühr von 2,60 Euro rechnen. Genauso viel kostet die Zulassungsgebühr.

Wer jedoch sein Kennzeichen noch am Tag der Zulassung reserviert, spart sich die Reservierungsgebühr. Eine Online-Reservierung gilt zehn Tage, wenn diese Frist abgelaufen ist, wird die Reservierung gelöscht und die Autonummer wieder für andere Nutzer freigegeben.

Pro Person können maximal zwei Kennzeichen reserviert werden. Bei Saison- und historischen Nummernschildern sind maximal sieben Zeichen möglich. Hier zählen auch die Kreisbuchstaben TIR oder KEM dazu.

Hier können Sie Ihr Wunschkennzeichne online reservieren

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.