16.10.2020 - 14:56 Uhr
KemnathOberpfalz

Aderlass trotz hoher Infektionszahlen

Zur ehrenamtlichen Blutspende lädt das BRK am kommenden Dienstag, 20. Oktober, in die Kemnather Mehrzweckhalle ein. Um erhöhte Eigenverantwortung, besonders im Sinne der geltenden Regelungen und Vorschriften, wird jedoch gebeten.

Mit einem halben Liter Blut anderen Menschen helfen und womöglich Leben retten: Zur Blutspende lädt das BRK für Dienstag in die Kemnather Mehrzweckhalle.
von Michael DenzProfil

Zur ehrenamtlichen Blutspende lädt der Blutspendedienst des Bayerischen Roten Kreuzes und die BRK-Bereitschaft Kemnath alle ehrenamtlichen Blutspenderinnen und -spender sowie jene, welche es noch werden wollen, ein.

Die Blutspende in der Kemnather Mehrzweckhalle findet am Dienstag, 20. Oktober in der Zeit von 16:30 bis 20:30 Uhr statt. Bereits die letzte Blutspende im Juli dieses Jahres fand in der Mehrzweckhalle und nicht wie sonst üblich in den Räumlichkeiten der Mittelschule statt. Dies sei auf die „infektionsdämmenden Maßnahmen“, welche strikt eingehalten und beachtet werden, zurückzuführen.

Seiteneingang beim Hallenbad nutzen

Die Mehrzweckhalle bietet entsprechend Platz, um den Abstand zwischen Personen sicherzustellen. Wer zum Aderlass kommt, der kann die Mehrzweckhalle nicht über den regulären Haupteingang betreten. „Der Eingang zur Blutspende befindet sich diesmal auf der Seite beim Hallenbad“, sagt Harald König, der stellvertretende Leiter der Kemnather Rotkreuzbereitschaft.

„Die räumliche Aufteilung für den Aderlass in der Mehrzweckhalle hat sich geändert, der Ablauf wird dadurch optimiert“, so König. „Der Ausgang nach der Blutspende ist dann beim eigentlichen Haupteingang.“

Wegen der steigenden Infektionszahlen mit dem Coronavirus, sowie des durchaus hohen 7-Tage-Inzidenzwertes (Fallzahlen der letzten sieben Tage, gerechnet auf 100.000 Einwohner) in der Region als auch im Landkreis Tirschenreuth, hat die Leiterin der Kemnather BRK-Bereitschaft, Kristina Konz, am Freitag erneut Rücksprache mit den für den Aderlass verantwortlichen Kräften des Blutspendedienstes des Bayerischen Roten Kreuzes gehalten. „Dabei wurde mir mitgeteilt, dass der Inzidenzwert keine Auswirkungen auf die Abhaltung des Blutspendetermins in Kemnath hat."

Erhöhte Eigenverantwortung

Jedoch bittet Konz die ehrenamtlichen Blutspenderinnen und Blutspender um erhöhte Eigenverantwortung und umsichtiges Verhalten. „Es ist primär wichtig, dass der geltende Abstand zu anderen Personen eingehalten und eine Maske, welche Mund und Nase bedeckt, getragen wird.“ Spendenwillige mit Krankheitssymptome, welche auf das Coronavirus hinweisen, sollen und müssen dem Aderlass fernbleiben. Der Hygienekontrolle im Eingangsbereich sei es vorbehalten niesende und hustende Personen von der Blutspende auszuschließen.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.