08.03.2020 - 15:31 Uhr
KemnathOberpfalz

Eine Brotzeit mit Ludwig

Grünen-Fraktionssprecher Hartmann besucht Parteifreunde in Kemnath. Er drückt ganz kräftig die Daumen für den Wahlkampf.

Ludwig Hartmann (Zweiter von links), Fraktionsvorsitzender der Grünen im Bayerischen Landtag, besuchte am Freitagabend auf Einladung der Kemnather Bürgermeisterkandidatin Heidrun Schelzke-Deubzer (rechts) die grüne Basis in Kemnath.
von Holger Stiegler (STG)Profil

Hoher Besuch beim Grünen-Ortsverband in Kemnath: Am frühen Freitagabend konnte Bürgermeisterkandidatin Heidrun Schelzke-Deubzer den Fraktionssprecher im Bayerischen Landtag Ludwig Hartmann, in der Gaststätte "Fantasie" begrüßen. Ebenfalls dabei beim Meinungsaustausch mit der "grünen" Basis unter der Überschrift "Brotzeit mit Ludwig" waren Landtagsabgeordnete und Landratskandidatin Anna Toman sowie die Bezirksvorsitzende Tina Winklmann.

"Viel Zuspruch"

Schelzke-Deubzer stellte dem Gast aus München ihr Team für den Kommunalwahlkampf vor. Sie betonte, dass man als Grüne sehr viel Zuspruch bekommen habe. Für den Gang an die Wahlurne hat sie als Ziel ausgegeben, eine noch stärkere Grünen-Fraktion im künftigen Stadtrat bilden zu können und selbst als Bürgermeisterkandidatin in die Stichwahl zu kommen.

Ludwig Hartmann bezeichnete die Kandidatinnen und Kandidaten bei den Kommunalwahlen als "Heldinnen und Helden der Demokratie". Vor Ort in den Städten und Gemeinden sei es am spürbarsten, wie Demokratie funktioniere und wie wichtig sie sei. Er zeigte sich zuversichtlich, dass die Grünen bayernweit Hunderte von Mandaten dazugewinnen werden. Anhand der zahlreichen Stichwahlen, die es zweifellos mit "grüner" Beteiligung geben werde, werde auch deutlich, wie sich Bayern bereits verändert hat und noch weiter verändern wird. Die Kommunalwahl habe für die Grünen, so Hartmann, auch eine landespolitische Bedeutung.

Artenvielfalt und Umwelt

"Erfolge vor Ort bedeuten auch eine Verankerung vor Ort. Wenn es grüne Stimmen und grüne Gesichter vor Ort gibt, dann hilft das enorm, dass wir zweitstärkste Partei in Bayern bleiben", so der Fraktionsvorsitzende. Andiskutiert wurden unter anderem die Themen Artenvielfalt und Umweltschutz, Windkraft und Energiewende insgesamt, Verteidigung der Demokratie sowie ÖPNV.

"Dieses Jahrzehnt muss Bus und Schiene gehören", forderte Hartmann. Gelder, die im Haushalt für 2020 für den Staatsstraßen-Neubau vorgesehen sind, könnten dafür ohne Weiteres sinnvoll umgewidmet werden.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.