25.05.2020 - 15:33 Uhr
KemnathOberpfalz

Dienerin des Evangeliums

Maria Fick tritt nach 70 intensiven Jahren Kirchenmusik "etwas kürzer". Stadtpfarrer Thomas Kraus und Bischof Rudolf Voderholzer zollen einer außergewöhnlichen Frau ihren Respekt

Stadtpfarrer Thomas Kraus (links), Kirchenpfleger Reinhard Herr und PGR Sprecherin Sigrid Reger-Scharf (von rechts) verabschiedeten Maria Fick und ehrten sie für ihre langjährige kirchenmusikalische Tätigkeit.
von Josef ZaglmannProfil

Stadtpfarrer Thomas Kraus ehrte Maria Fick, ein Urgestein und eine tragende Säule der Kirchenmusik in der katholischen Pfarrgemeinde Kemnath. 70 Jahre lang tat sie treu und zuverlässig Dienst an der Orgel nicht nur in der Stadtpfarrkirche Mariä Himmelfahrt, sondern auch im Seniorenzentrum Haus Falkenstein, im Kemnather Krankenhaus, in der Pfarrkirche Waldeck, bei Aushilfen in der Region und im Diözesanexerzitienhaus Johannisthal. Als Chorsängerin war sie eine Stütze im Sopran. Mit ihren Sologesängen berührte die glühende Marienverehrerin immer wieder die Gottesdienstbesucher. "Mit 89 Jahren möchte ich jetzt etwas kürzer treten" hatte sie vor einiger Zeit angekündigt.

"Wir bedanken uns für Ihre treuen Dienste sehr herzlich und wollen Sie gebührend verabschieden" sagte Pfarrer Kraus, als er sie aus der ersten Reihe in den Kirchenbänken in den Altarraum gebeten hatte. "In der Zeit ihrer 70-jährigen kirchenmusikalischen Tätigkeit gab es sieben Päpste, fünf Diözesanbischöfe und vier Pfarrer." Für dieses außerordentliche Engagement, ihr Glaubenszeugnis und die vielen ehrenamtlichen Dienste in der Kirchenmusik verlieh ihr Diözesanbischof Dr. Rudolf Voderholzer die Bischof-Johann Michael-von Sailer-Medaille. Glückwünsche erhielt die engagierte Kirchenmusikerin nicht nur vom Stadtpfarrer, sondern auch von Kirchenpfleger Reinhard Herr und Pfarrgemeinderatssprecherin Sigrid Reger-Scharf. Da kein Chorgesang erlaubt war, gestalteten Josef Zaglmann und René Bauer den Gottesdienst mit festlicher Musik für Trompete und Orgel.

Gerührt bedankte sich Maria Fick für die Ehrung und Würdigung ihrer Verdienste "Das herrliche Trompetenspiel und die wunderbare Orgelbegleitung haben diesem Gottesdienst einen besonders festlichen Glanz verliehen", betonte sie. Ein "Vergelt's Gott" sagte sie dem Geistlichen, der Kirchenverwaltung, und dem Pfarrgemeinderat. Alle wünschten ihr für ihre Zukunft alles erdenklich Gute, die nötige Gesundheit und Gottes Segen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.