26.08.2018 - 13:50 Uhr
KemnathOberpfalz

Exklusive Vehikel

Das 28. Oldtimertreffen lockt rund 180 historische Fahrzeuge nach Kemnath.

von Holger Stiegler (STG)Profil

(stg) Am letzten August-Wochenende wird es am Kemnather Stadtplatz meistens recht laut, Benzinduft hängt in der Luft und Schönheiten auf zwei oder vier Rädern tuckern über das Kopfsteinpflaster: Auch am Samstag war wieder „Oldtimer-Zeit“ angesagt, der KEM-Verband hatte zu seinem traditionellen Oldtimer-Treffen eingeladen. Und trotz der unsicheren Witterung waren wieder etwa 180 Fahrzeuge mit historischem Charakter nach Kemnath gekommen. Das mittlerweile 28. Oldtimertreffen des KEM-Verbandes war ein voller Erfolg, die Zuschauer erlebten einen ganz besonderen Augenschmaus – auch für die Ohren war bei einigen Vehikeln etwas dabei. Vor dem Kemnather Rathaus wurden die schmucken Nostalgie-Vehikel und ihre Fahrer, die aus der ganzen Oberpfalz, den fränkischen Regierungsbezirken, aber auch aus dem angrenzenden Thüringen sowie Tschechien angereist waren, von Bürgermeister Werner Nickl und KEM-Verband-Vorsitzendem Elmar Högl begrüßt.

Bei der Vorstellungsrunde rollten viele außergewöhnliche Fahrzeuge über den Stadtplatz – vom Motorrad über das Auto bis hin zum historischen Wohnmobil beziehungsweise Feuerwehrauto. Jeder Teilnehmer hatte eine Art „Lebenslauf“ für sein Fahrzeug verfasst, den Högl vortrug, Bürgermeister Nickl überreichte unterdessen eine Urkunde sowie ein gerahmtes Oldtimer-Bild als Erinnerungsgeschenke an die Fahrer. In diesem Jahr dabei war unter anderem eine Cabrio-Limousine des Herstellers Gutbrod aus dem Jahr 1952. Gerade einmal über 20 PS verfügt das Vehikel eines Bayreuther Besitzers, das von 2011 bis 2015 restauriert wurde. Insgesamt sind in Deutschland derzeit nur 14 Exemplare dieses Autos zugelassen. Weiterer „Hingucker“ des Tages waren auch ein Adler Dipolmat aus dem Jahr 1934, der von Ditmar Kräml aus Oberbibrach gelenkt wurde. Der Sechszylinder mit 60 PS stammt ursprünglich aus Irland und wurde vom jetzigen Besitzer drei Jahre lang restauriert.

Immer wieder ein optischer Blickfang sind Autos der US-Marke Chevrolet: In Kemnath war beispielsweise der Typ „Bel Air“ mit 200 PS und einem V8-Zylinder vertreten. Über 60 Jahre hat das Auto bereits auf dem Buckel, das mit seinen 1,6 Tonnen Gewicht über den Stadtplatz walzte. Sehr groß war auch der Besucherandrang auf dem Parkplatz gegenüber der Mehrzweckhalle. Dort bewunderten Scharen von Fans die historischen Vehikel und zückten ihre Kameras. Die Ausfahrt des Tages führte nach Eschenbach, auf der Wegstrecke dorthin und zurück wurde die Oldtimer-Kolonne auch von zahlreichen Interessierten „begutachtet“.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp