05.07.2021 - 12:32 Uhr
KemnathOberpfalz

Für Kemnather Wehr Pumpeneinsatz in der Nacht

Geäst im Kanal beschäftige die Feuerwehr in der Nacht von Sonntag auf Montag in einem Kemnather Siedlungsgebiet. Davor waren die Einsatzkräfte bei einer Personenrettung gefragt.

Weil Äste den Kanal verstopft hatten, suchte sich das Wasser einen anderen Weg – den in einen Keller in der Eisersdorfer Au. Mit einer Tauchpumpe legte die Kemnather Wehr die Räumlichkeiten wieder trocken.
von Michael DenzProfil

Wegen einer Alarmmeldung "Wasser im Gebäude" rückte die Feuerwehr Kemnath am Sonntagabend gegen 22.50 Uhr in das Siedlungsgebiet "Eisersdorfer Au" aus. Hausbewohner hatten die Einsatzkräfte um Hilfe gerufen, weil aufgrund eines Rückstaus im angrenzenden Oberflächenkanal Wasser ins Gebäude eintrat. Die Menge war jedoch so gering, dass kein größeres Gerät eingesetzt werden musste.

Durch kurzen, jedoch heftigen Regen war es zu größeren abfließenden Wassermengen, die nach ersten Erkenntnissen auch Äste anschwemmten und den Kanal somit teilweise blockierten, so dass dieser nicht entsprechend ablaufen konnte. "Mittels Tauchpumpe konnte der Wasserstand im Kanal, angrenzend zum betroffenen Gebäude, deutlich gesenkt werden. Ein Mitarbeiter der Kläranlage Kemnath unterstützte bei den Einsatzmaßnahmen", heißt es von der Feuerwehr.

Mit Handwerkzeugen wurde Geäst aus dem großen Kanal geräumt und mittels Spülsystem versucht, den Kanal freizubekommen. Hierzu kam das alte Tanklöschfahrzeug der Kemnather Wehr zum Einsatz. Nach rund zwei Stunden konnten die Feuerwehrleute wieder abrücken.

Gut 24 Stunden vorher waren sie zur Unterstützung bei einer Personenrettung aus einem Gebäude benötigt worden. Deshalb waren sie am Samstagabend gegen 21.33 Uhr mit der Drehleiter in die Trautenbergstraße gefahren. Der bereits anwesende Rettungsdienst hatte die Drehleiter angefordert, um eine Person mit der Krankentragentransportlagerung aus einem Gebäude zu retten.

"Im Laufe des Einsatzes entschied sich der Rettungsdienst für einen Patiententransport mittels Tragetuch über das innenliegende Treppenhaus", teilt die Feuerwehr Kemnath mit. Aufgrund der Enge der verwinkelten Treppe war auch der Einsatz einer Schleifkorbtrage nicht möglich. So wurde aus der Drehleiterrettung eine Tragehilfe zur Unterstützung des Rettungsdienstes.

Ein eher ungewöhnlicher Einsatz führte zu einem Verbrauchermarkt

Kemnath
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.