06.11.2019 - 12:50 Uhr
KemnathOberpfalz

Für eine plastikfreie Küche

Viele Menschen wollen Kunststoffe in ihrem Haushalt durch umweltfreundlichere Alternativen ersetzen. Wie das erreicht werden kann, erklärte Silvia Gottinger im Kemnather Familienzentrum Mittendrin.

„Plastikfreier leben ist in jedem Haushalt möglich“, betonte Silvia Gottinger in ihrem Vortrag.
von Josef ZaglmannProfil

Nach neuen Untersuchungen nimmt jeder Europäer im Schnitt ungewollt fünf Gramm Plastik in der Woche zu sich. Dies entspricht in etwa der Menge einer Kreditkarte, die durch Verpackungen, Kleidung oder Körperpflegeartikel in den Verdauungstrakt gelangt. Kunststoffe stehen im Verdacht, im Körper wie Hormone zu wirken und Unfruchtbarkeit zu fördern. Außerdem gelten einige Plastikbestandteile als krebserregend.

"Die Nachfrage beim ersten Kursabend mit Silvia Gottinger war so groß, dass wir fast doppelt so viele Personen hätten annehmen können", freute sich Mittendrin-Leiterin Jessika Wöhrl-Neuber. Auch die beiden weiteren Vorträge mit Gottinger am Dienstag, 26. November, (Plastikfrei einkaufen) und 17. Dezember (Plastikfreies Bad) sind schon nahezu ausgebucht.

Natron statt Reinigungsmittel

Die Kinderkrankenschwester lebt mit ihrer Familie seit einigen Jahren möglichst plastikfrei und hatte viele praxiserprobte Tipps für eine Küche ohne Kunststoffe für die interessierten Teilnehmerinnen parat. So lassen sich Küchenhelfer aus Plastik durch solche aus Edelstahl, Holz oder Glas ersetzen. Auch aggressive Reinigungsmittel in Plastikflaschen können durch einfache Hausmittel wie Natron, Zitronensäure oder Olivenseife vermieden werden. Kochlöffel aus Holz blieben etwa durch regelmäßiges Säubern mit Soda hygienisch. Flüssigseife und Spülmittel können leicht aus geriebenen Seifenflocken und Wasser hergestellt werden.

Auch für die Vorratshaltung hatte die Referentin überraschende und leicht umzusetzende Anregungen. So könne Brot problemlos in Baumwollbeuteln eingefroren werden. Auch Schraubgläser könnten zum Tiefkühlen von Lebensmitteln verwendet werden. Es sei nur darauf zu achten, sie höchstens dreiviertel voll zu füllen.

Fortsetzung im nächsten Jahr

"Fangen Sie mit kleinen Schritten an, plastikfreier zu leben", forderte die Referentin ihre Zuhörer auf. Mit ihnen entstand ein angeregter Austausch, bei dem viele Erfahrungen und Hausmittel gewechselt wurden. 2020 sind sieben weitere Termine der Kursreihe geplant. Anmeldung und weitere Informationen im Mittendrin-Büro unter Telefon 09642/70 33 800 oder E-Mail an team[at]mittendrin-kemnath[dot]de.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.