23.04.2019 - 11:32 Uhr
KemnathOberpfalz

Gelebte Ökumene

Bei der katholischen Pfarrgemeinde Kemnath und der evangelischen Pfarrei Wirbenz ist Ökumene kein Fremdwort. Ein weiterer Beweis des harmonischen Miteinanders war der Auftritt des Posaunenchors Wirbenz/Kemnath/Immenreuth.

Mit „katholischen“ Schokoladen-Osterhasen bedankt sich Stadtpfarrer Konrad Amschl (rechts) beim Posaunenchor Wirbenz/Kemnath/Immenreuth.
von Josef ZaglmannProfil

Mit dem Instrumentalstück "Bourrée" und dem österlichen Lied "Gelobt sei Gott im höchsten Thron" eröffnete der Posaunenchor Wirbenz/Kemnath/Immenreuth am Ostermontag die Familienmesse in der Stadtpfarrkirche. Zum Gloria erklang "Jauchzet dem Herrn", zum Zwischengesang "Laudate omnes gentes" ("Lobsingt, ihr Völker alle und preist den Herrn").

Beim Opferungslied "Wenn das Brot, das wir teilen, wie Rose blüht", Sanctuslied "Heilig ist der Herr" aus der Schubert Messe, dem Agnus-Dei-Lied "Christe, du Lamm Gottes" und anderen Werken aus dem Gotteslob waren die zahlreichen Gottesdienstbesucher nicht nur passive Zuhörer. Nach der Kommunionausteilung dirigierte Susanne Kropf den Choral "Bleibe bei uns, Herr", nach dem Segen von Stadtpfarrer Konrad Amschl "Allemande". Mit einem herzlichen "Vergelt's Gott" bedankte sich der Geistliche bei den Bläsern. Die Zuhörer belohnten die Musikanten mit einem kräftigen Applaus.

Dieser Gottesdienst war ein weiterer Mosaikstein für die gelebte Ökumene zwischen der katholischen Pfarrgemeinde Kemnath und der evangelischen Pfarrei Wirbenz. Am Sonntag, 19. Mai, feiert der Posaunenchor 20-jähriges Bestehen. "Anfänger und Einsteiger sind bei uns herzlich willkommen", betonte Susanne Kropf. www.pc-wik.Krosu.de

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.