10.06.2019 - 11:58 Uhr
KemnathOberpfalz

Größte Waren GmbH der Oberpfalz

Mit guten Ergebnissen konnte der Geschäftsführer der Raiffeisen-Markt Waren GmbH Josef Scheidler bei der Vertreterversammlung der Raiffeisenbank Oberpfalz NordWest eG aufwarten.

In zwei neue Silos mit einem gesamten Investitionsvolumen über einer Million Euro investierte die Raiffeisenbank Oberpfalz NordWest eG in ihre Raiffeisen-Markt-Waren GmbH im Gewerbegebiet in Erbendorf.
von Roman MelznerProfil

Im August 2017 begannen die Planungen für die Silo-Erweiterung im Bauabschnitt II am Lagerhaus Erbendorf mit zwei Getreidesilos mit einer Lagerkapazität von 2300 Tonnen pro Silo und fünf Futtermittel-Silos mit einer Gesamtlagerkapazität von 125 Tonnen. Baufertigstellung war Mitte Juni 2018, die neue Getreideernte konnte bereits in den neuen Getreidesilos gelagert werden. Die Investitionssumme lag bei rund einer Million Euro. Der Geschäftsführer dankte den Vorständen und Aufsichtsräten für ihr Bekenntnis zur Landwirtschaft.

Der Umsatz konnte im Geschäftsjahr um rund 13 Prozent auf rund 33 Millionen Euro gesteigert werden. Vor allem der Energie-, Agrar-, Baustoff- und Baumarktsektor konnten mit deutlichen Umsatzgewinnen überzeugen. "Diese Steigerungen sind trotz der extremen Trockenheit und Hitze im Jahr 2018 nicht genügend hoch anzurechnen", meinte Scheidler.

Wachstum fortsetzten

Die Raiffeisen-Markt-Waren-GmbH Erbendorf habe sich durch Schlagkraft, Vielseitigkeit und Verlässlichkeit in ihren Marktbereichen zu einem der führenden Unternehmen im Arbeitsgebiet entwickelt. Die dynamische Entwicklung an den Märkten verändere auch die Anforderungen an die Raiffeisen-Markt-Waren-GmbH. Das übergeordnete Ziel bestehe in der Fortsetzung des Wachstumskurses und der Steigerung der Ertragskraft, um im Wettbewerb die Marktführung weiter auszubauen.

Auch die Rohertragsentwicklung konnte verbessert werden: Das 17. Jahr in Folge sei ein positives Betriebsergebnis eingefahren worden. "Unter den Umständen, die im Geschäftsjahr vorherrschten, kann man mit diesem Ergebnis sehr zufrieden sein", sagte der Geschäftsführer.

Der Futtermittelbereich habe sich im Laufe des Geschäftsjahres wegen verstärkter Anfrage nach Futtermitteln und nach Grundfutter sehr positiv gestaltet. "Durch eine gute Marktbearbeitung und relativ günstige Mischfutterpreise konnten die Mengenumsätze im Futtermittelbereich deutlich gesteigert werden." Die Mengenumsätze im Bereich Düngemittel konnten ebenso leicht erhöht werden. Die Düngemittelpreise seien im Vergleich zum Vorjahr etwas günstiger gewesen.

Die Getreideernte sei wegen der Trockenheit und Hitze sehr zügig und unproblematisch verlaufen. Trotz der niedrigeren Erntemengen seien die Qualitäten insgesamt gut ausgefallen. Die gesamte Ernteerfassungsmenge habe sich nur leicht reduziert. Im Segment Energie konnten die Mengenumsätze im Heizölbereich gesteigert werden. Im Bereich Technik wurden die Umsätze aus dem Vorjahr leicht verfehlt. Die Ursache liege hauptsächlich in der geringeren Investitionsbereitschaft aufgrund der langen Trockenheit.

Zulauf enorm

Der Servicebereich überzeugte hingegen mit deutlich höheren Erträgen und guter Qualität. Mittlerweile stießen die Mitarbeiter dort an ihre Grenzen, "da der Zulauf in unsere Werkstätten über unsere Arbeitsgebiete hinaus enorm ist", erklärte Scheidler. Im Bau-Segment konnten die Umsätze aus dem Vorjahr aufgrund reger Bautätigkeit und der guten Beratung gesteigert werden. So auch die Umsätze der SB-Märkte zum Vorjahresergebnis. "Mit laufenden Umgestaltungen und Präsentationen von neuen Produkten wird den Anforderungen unserer Kunden Rechnung getragen."

Zum Jahresende waren in der Raiffeisen-Markt-Waren-GmbH 56 Vollzeit-Mitarbeiter und 14 Teilzeitkräfte beschäftigt. Zudem standen 8 Lehrlinge im Ausbildungsverhältnis. Zudem habe die Waren GmbH in technische Anlagen, Maschinen sowie in Betriebs- und Geschäftsausstattungen investiert, um die Leistungsfähigkeit und die Ergonomie in den einzelnen Geschäftsstellen zu verbessern.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.