10.04.2019 - 17:00 Uhr
KemnathOberpfalz

Gut vier Monate nach der Fertigstellung verkauft die SeniVita Social Estate AG ihr Haus St. Antonius in Kemnath. Außer dem Eigentümer, eine Investorengruppe aus Hamburg, ändert sich bei der Pflegewohnanlage allerdings im Prinzip nichts.

Die INP-Gruppe aus Hamburg hat die Pflegewohnanlage Haus St.Antonius erworben. Der Vorbesitzer, die SeniVita Social Estate AG aus Bayreuth, kümmert sich aber weiterhin um die Belegung.
von Hubert Lukas Kontakt Profil

Das SeniVita-Haus St. Antonius hat einen neuen Eigentümer. Laut Pressemitteilung hat die SeniVita Social Estate AG (SSE) mit Sitz in Bayreuth „den Verkauf der 2018 neu gebauten und im Dezember in Betrieb genommenen Pflegewohnanlage in Kemnath erfolgreich abgeschlossen“. Rückwirkend zum 31. März hat demnach die INP-Gruppe in Hamburg die Pflegewohnimmobilie an der Straße „Hinter dem Kloster“ mit 48 Apartments und einer Tagespflege mit 60 Plätzen erworben. Das Preis soll bei rund 9,5 Millionen Euro liegen.

Die INP Holding AG investiert laut ihrer Homepage schwerpunktmäßig in stationäre Pflegeeinrichtungen „nach den staatlichen Regelungen des Sozialgesetzbuchs“. Zu ihren „Kapitalanlageprodukten in Form von Publikumsfonds“ gehören mittlerweile unter anderem 54 Pflegeimmobilien.

Statt die Apartments einzeln zu vergeben, sei es die Entscheidung der Geschäftsführung gewesen, die Anlage „global“ zu verkaufen, erklärt Uwe Conrad von SeniVita. Das habe sich im Laufe des Baus so entwickelt. Dass es jetzt erst zum Verkauf kam, sei unter anderem der „großen Personalnot“ im Pflegebereich geschuldet, berichtet der Bereichsleiter. Es brauche zunächst geschultes Fachpersonal, auch Versorgungsverträge für die ambulante und Tagespflege müssten geschlossen sein, zählt er exemplarisch auf. Von den Fonds wie der INP-Gruppe werde im Vorfeld eben „viel abgeprüft“.

Aber egal, wer die Eigentümer seien, diese hätten mit den Wohnungen nichts zu tun. „Sie können sich die Bewohner nicht aussuchen.“ Dafür brauche es Personal vor Ort, weshalb auch er bei der Belegung, die jetzt beginnen soll, mit eingebunden sei, erläutert Conrad. Ebenso biete SeniVita, das in Bayern elf Häuser betreibt und derzeit weitere in Königsberg, Weidenberg und Grettstadt errichtet, Interessierten Führungen durch das Haus St. Antonius an.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.