13.12.2018 - 10:55 Uhr
KemnathOberpfalz

Die Jüngsten am erfolgreichsten

Fast schon traditionell findet zu Beginn der Fußball-Hallensaison der SVSW-Nikolaus-Cup in der Mehrzweckhalle statt. Er startet erstmals mit den jüngsten Nachwuchskickern der G-Junioren (Jahrgang 2012 und jünger).

Der Nikolaus-Cup bei den G-Junioren geht an die Jüngsten des gastgebenden SVSW Kemnath. Im Finale bezwingen sie den TSV Erbendorf mit 2:0.
von Holger Stiegler (STG)Profil

Nach spannenden und unterhaltsamen Partien setzte sich im Finale die gastgebende Mannschaft des SVSW Kemnath mit 2:0 gegen den TSV Erbendorf durch. Den dritten Platz belegte der SV Immenreuth vor dem TSV Kastl, SV Riglasreuth und einer zweiten G-Junioren-Mannschaft des SVSW. Anschließend konnten die F-Junioren (Jahrgänge 2010 und 2011) ihre Kräfte messen. Auch hier traten sechs Mannschaften, aufgeteilt in zwei Gruppen, an. Das Finale entschied hier der SV Immenreuth souverän mit 3:0 für sich. Das Spiel um Platz drei gewann der SV Waldeck mit 4:0 gegen den TSV Erbendorf. In der Partie im Spiel um Platz fünf hatte der SVSW Kemnath im Elfmeterschießen gegen den SV Riglasreuth das Glück auf seiner Seite.

Am Nachmittag spielten bei den E-Junioren (Jahrgänge 2009 und 2008) insgesamt acht Teams in zwei Gruppen um den SVSW-Nikolaus-Cup. Hierbei behielt in einem oberfränkischen Finale der TSV Kirchenlaibach gegen den SV Weidenberg letztlich klar mit 3:0 die Oberhand. Das Spiel um Rang drei entschied der ASV Haidenaab gegen den SVSW Kemnath knapp für sich. Auf den weiteren Plätzen folgten der SV Kulmain, TSV Erbendorf, SV Waldeck und TSV Kastl. Die teilnehmenden Spieler aller Altersklassen freuten sich bei den Siegerehrungen jeweils über einen Schokoladen-Nikolaus und vor allem über eine Medaille.

Der Nikolaus-Cup fand von Anfang bis Ende bei den Zuschauern großen Anklang, so dass die Tribüne in der Kemnather Mehrzweckhalle stets voll besetzt war. Ein großer Dank der Organisatoren galt gilt Susann Daubitz vom Rewe-Markt, die das Turnier mit Sachspenden unterstützt hat.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.