13.01.2021 - 15:00 Uhr
KemnathOberpfalz

Kemnather können mit Elektroschrott im Kongo helfen

Alfred Kick (links) überreichte Sammelbox und Infomaterial zur Missio-Aktion an Sparkassen-Geschäftsstellenleiter Markus Dötterl.
von Holger Stiegler (STG)Profil

Rund 200 Millionen ausgediente Handys liegen ungenutzt in deutschen Schubladen - schätzt das Internationale Katholische Missionswerk "Missio". Damit diese Geräte auch weiterhin Gutes bewirken können, gibt auch in Kemnath eine Aktion "Handy recyclen - Gutes tun".

"Die Aktion von ,Missio' wird auch vom Kolpingwerk Deutschland unterstützt. Und wir als Fairtrade-Stadt stehen dem Motto der Nachhaltigkeit auch aufgeschlossen gegenüber", betont Alfred Kick, Sprecher der Kemnather Fairtrade-Steuerungsgruppe. Nachdem er in seiner Eigenschaft als Pastoralreferent in den Pfarreien Eschenbach und Kirchenthumbach bereits die Banken im westlichen Landkreis Neustadt an der Waldnaab dazu animiert hatte, Boxen zum Sammeln von Handys aufzustellen, unternahm er diesen Schritt auch in seiner Heimatstadt Kemnath.

Mit der Sammelaktion könne jeder dazu beitragen, Elektroschrott zu reduzieren und sich für den Frieden zu engagieren. Gesammelt werden ausgediente Mobiltelefone und Smartphones. "Denn die alten Geräte sind Gold wert: Sie enthalten Rohstoffe, die nach dem Recyceln wiederverwendet werden können", so Kick. Und dementsprechend werden weniger neue Rohstoffe benötigt: So verbergen sich zum Beispiel in Handys winzige Spuren von Gold und weiteren wertvollen Metallen. Die Aufbereitung und Verwertung übernimmt der Missio-Partner "Mobile-Box", für jedes Handy erhält Missio einen Anteil am Erlös, der in die Arbeit der Projektpartner im Kongo fließt.

"SIM- und Speicherkarten sollten aus dem Gerät entfernt werden. Gewährleistet wird das Löschen persönlicher Daten, denn beim Recyclen wird das Handy physisch zerstört, alle Daten werden vernichtet", betont Kick. Den guten Zweck unterstützen in Kemnath auch die Raiffeisenbank Oberpfalz Nord-West sowie die Sparkasse Oberpfalz Nord an ihren Standorten. Die Sammelboxen sind ab sofort in den Filialen aufgestellt. Die Handy-Spender können auch an einem Gewinnspiel teilnehmen: Wenn alte Geräte in die Aktionstüte gelegt und mit Kontaktaktadresse versehen werden, winken als Hauptpreise hochwertige und wiederaufbereitete Smartphones.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.