20.05.2019 - 11:43 Uhr
KemnathOberpfalz

Lehrreiche Historie

Gäste erleben die Kemnather Stadtgeschichte hautnah.

Josef Zaglmann, Martin Wittmann, Vroni Krauß, Anna Müller-Rösch, Roland Rabenstein, Roland Wende, Pauline Bäumler, Liane Preininger, Martin Mayer und Jürgen Schreyer (von links) bedankten sich für den Beifall der Gäste.
von Josef ZaglmannProfil

Ein besonderes Erlebnis für die Mitglieder der KAB Thurndorf und einige andere Gäste war die historische Stadtführung durch die Altstadt von Kemnath in die Nacht. Dabei ließen die Gästeführer des Heimatkundlichen Arbeits- und Förderkreises (HAK) markante Episoden aus der Heimatgeschichte wieder aufleben. Am Platz der Begegnung begrüßte HAK-Vorsitzender Robert Schön die Gäste.

Persönlichkeiten, ehrbare Bürger, Geistliche und zwielichtige Gestalten traten in historischer Gewandung auf und erzählten aus ihrem Leben. Nach einer kurzen Einführung über die Geschichte der über 1000-jährigen Stadt Kemnath übernahm die Baderin Pauline (Pauline Bäumler) die Führung. Der Trommler Roland Rabenstein marschierte voran, Jürgen Schreyer von der Stadtwache eskortierte den Zug. In authentischen Vorstellungen ließen sieben Darsteller die Teilnehmer in die Atmosphäre vergangener Zeiten eintauchen.

Auf dem Cammerloherplatz schilderte die Pinzer Beckn Resl (Liane Preininger) die widrigen Umstände, die ihre Familie dazu zwangen, nach Amerika auszuwandern. Eines ihrer sechs Kinder wurde in Amerika Kardinal (Aloysius Joseph Muench). Schmied Matzn Girgl (Martin Wittmann) erwartete die Gäste vor der Fronfeste. Er war dort der letzte Gefangene, der hingerichtet wurde. Der Kantor und Schuldramatiker Wolfgang Schmeltzl (Josef Zaglmann) berichtete am Schmeltzl-Brunnen, wie er im 16. Jahrhundert als armer Sohn eines Kemnather Handwerksmanns nach Wien zog und dort Ruhm und Ehre erlangte. An der Sebastiansäule auf dem Stadtplatz trat Brandstifterin Sybilla Schimmel (Anna Müller-Rösch) auf. Unter Tränen erzählte sie, wie sie sich 1848 dazu verleiten ließ, im Rausch ein Feuer in der Stadt zu legen, bei dem fast 100 Häuser abbrannten.

Vor der Bäckerei Krauß stellte Vroni Krauß "Bäcker-Adl" die älteste Bäckerei Deutschlands vor. "Sie ist seit 1573 in der 14. Generation in unserem Besitz" erzählte sie. Im Kirchwinkel in der Schmidt Straße wartete Martin Mayer als Schulinspektor Johann Horn vor der ehemaligen Lateinschule auf die Gäste. Hildebert Mehler, der letzte Guardian des Franziskanerklosters (Roland Wende), erzählte im Klosterhof die wechselhafte Geschichte des Klosters.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.