09.11.2018 - 14:04 Uhr
KemnathOberpfalz

Nur die Schule fehlt noch

Über einen passenden Standort für den eventuellen Neubau der Staatlichen Realschule Kemnath müsste sich der Landkreis Tirschenreuth keine Sorgen machen: Die Stadt Kemnath würde ein etwa 21 000 Quadratmeter großes Grundstück dafür anbieten.

Auf dieser Wiese könnte in naher Zukunft ein Neubau der Staatlichen Realschule Kemnath entstehen - der Landkreis muss nur noch zustimmen.
von Holger Stiegler (STG)Profil

Mit dieser Nachricht überraschte Bürgermeister Werner Nickl die Zuhörer der Bürgerversammlung. Er berichtete, dass es für die Kemnather Realschule einen enormen Sanierungs- und Erweiterungsbedarf gebe. Dies alles sei am bisherigen Standort nur sehr schwer umsetzbar. "Ein vollständiger Neubau macht wohl mehr Sinn", meinte der Rathauschef und Kreisrat Nickl.

Auch der Kreisausschuss habe in diese Richtung argumentiert. Der Stadtrat Kemnath habe deswegen in der jüngsten Sitzung in nichtöffentlicher Sitzung über das Thema diskutiert. Hier habe sich herauskristallisiert, dass auch die Stadt Kemnath einen Neubau favorisieren und ein entsprechendes Grundstück zur Verfügung stellen würde. Dieses liege nur wenige Meter entfernt vom bisherigen Standort in der Verlängerung der Bad- in Richtung Berndorfer Straße.

Nickl berichtete, dass der Landkreis wohl rund 35 Millionen Euro in einen Neubau investieren würde. In der kommenden Woche werde der Kreistag das Thema auf der Tagesordnung haben und darüber entscheiden. Eine Nachfolgenutzung für die bestehenden Gebäude beziehungsweise das bisherige Areal der Realschule würde sicherlich vom Landkreis in Abstimmung mit der Stadt gefunden, zeigte sich der Redner optimistisch. Mit einem Neubau einher gehe sicherlich auch eine Neugestaltung der Erschließung sowie der Verkehrsführung in der Berndorfer Straße, teilte der Bürgermeister mit. Dies hänge auch mit dem Neubau eines Kindergartens, einer geplanten Ausweisung eines neuen Baugebietes sowie der Schaffung zahlreicher Wohnungen an der Berndorfer Straße zusammen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.