28.10.2019 - 14:08 Uhr
KemnathOberpfalz

Parteizentrale Rathaus

Große Aufgaben für die "Kommunalpartei": FW-Mandatsträger aus der Region tauschten sich in Kemnath mit Abgeordneten Fabian Mehring und Tobias Gotthardt aus.

Mandatsträger und -bewerber der Freien Wähler aus der Region kamen in Kemnath mit den beiden FW-Landtagsabgeordneten Fabian Mehring (Fünfter von links) und Tobias Gotthardt (Fünfter von rechts) zusammen: Dabei waren (von links) Christian Baumann (Kemnath), Dominik Kugler (Kastl), Eberhard Besold (Immenreuth), Hermann Schraml (Kemnath), Ely Eibisch (Kemnath), Landrat Wolfgang Lippert, Michaela Härtl (Waldershof), Thomas Riedl (Eschenbach) sowie Bernhard Pscheidt (Altenstadt an der Waldnaab).
von Holger Stiegler (STG)Profil

Zuhören, Anregungen mitnehmen, Informationen austauschen - darum ging es bei der Kommunal-Klausur der Freien Wähler im Landkreis Tirschenreuth. Mandatsträger und -bewerber aus der Region kamen mit den beiden Landtagsabgeordneten Tobias Gotthardt und Fabian Mehring, zugleich Parlamentarischer Geschäftsführer der FW-Landtagsfraktion, in der Gaststätte Fantasie zusammen.

Ely Eibisch, Landrats-Kandidat der Freien Wähler im Landkreis Tirschenreuth, brachte seine Freude über den Austausch mit Mandatsträgern aus dem Bayerischen Landtag zum Ausdruck. Im Dialog seien zahlreiche Themen wie der Netzausbau, ÖPNV, Wohnraum und auch die interkommunale Zusammenarbeit erörtert worden, sagte Eibisch bei der Pressekonferenz im Anschluss. MdL Fabian Mehring betonte die enge Verzahnung von Landes- und Kommunalpolitik. Gerade den Freien Wählern komme die Aufgabe zu, an der Überwindung der Spaltung zwischen urbanem und ländlichem Raum zu arbeiten. "Da gibt es einige Gräben, die von den Grünen aufgemacht wurden, wieder zuzuschütten", betonte Mehring.

Mit Blick auf den Landkreis Tirschenreuth stellte er fest, dass hier der Strukturwandel erfolgreich gemeistert worden sei, die Region könne als "Blaupause" für andere Gegenden dienen. Die Handschrift der Freien Wähler an der Spitze des Landkreises sei unübersehbar, auch dies sei ein Beleg für die große Stärke der FW als "Kommunalpartei".

Tobias Gotthardt stellte fest, dass die Kommunalpolitik der ureigenste Kern der Freien Wähler sei. "Unsere Parteizentrale sind die Marktplätze und die Rathäuser", betonte er. Die große Aufgabe sei es zu garantieren, dass das Geld für die alltägliche Arbeit vor Ort da sei. "Das ist wichtiger als irgendwelche Prestigeobjekte in München", meinte Gotthardt. Ganz gleich, ob bei den Themen Schienenanbindung, Erhalt der Krankenhäuser und der Notfallversorgung oder gerechte Verteilung der Lehrerstellen auf dem Land - überall seien Kraftakte gefragt, die gemeinsam angegangen werden müssten.

Landrat Wolfgang Lippert berichtete, dass durch zielgerichtete Arbeit vor Ort viel geleistet werden könne. "Der Landkreis Tirschenreuth gehört zu den Aufsteigerregionen", betonte der scheidende Landrat. Dies gehe einher mit einem gestiegenen Selbstbewusstsein der Landkreisbewohner. Darauf, so Lippert, dürfe man sich aber nicht ausruhen.

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.