22.05.2019 - 10:32 Uhr
KemnathOberpfalz

Mit dem Rad zur Maiandacht

Die Kolpingfamilie Kemnath lud zur Fahrradmaiandacht nach Reuth ein.

Zusammen mit Gemeindereferent Jochen Gößl feierten die Reuther und die Kolpingsfamilie Kemnath eine Maiandacht.
von Katrin Zapf (kaz)Profil
Ziel der Maiandacht: Die Herz-Jesu-Kapelle in Reuth bei Kastl

Zum Abschluss der Woche lud die Kolpingsfamilie Kemnath zur Fahrradmaiandacht nach Reuth ein. Georg Panzer und Gemeindereferent Jochen Gößl hatten eine angenehm zu fahrende Strecke erkundet. Unterwegs pflückten die Teilnehmer Blumen für die Andacht und genossen die wunderbare Natur. Nach Wochen des schlechten Wetters wurde die Gruppe mit strahlendem Sonnenschein belohnt.

Vor der Kapelle warteten bereits weitere Gläubige auf die Radlfahrer. Während der Andacht würdigten die Gläubigen in den Lesungen und Fürbitten die entscheidende Rolle von Maria, der Gottesmutter. So wie sie seien alle Mütter immer für ihre Kinder da und stünden ihnen zur Seite.

Der Wunsch nach einer eigenen Kapelle hegten die Reuther wohl schon seit 1851, denn in diesem Jahr kam die erste Glocke nach Reuth. Diese wurde im Zweiten Weltkrieg kurz vor Kriegsende abmontiert und eingeschmolzen. 1951 schaffte die Dorfgemeinschaft eine zweite Glocke an. 1994 wurde der Kapellenbauverein gegründet, im April 1995 gab es den ersten Spatenstich. Die Herz-Jesu-Kapelle wurde schließlich am 11. August 1996 von Generalvikar Dr. Wilhelm Gegenfurtner feierlich eingeweiht.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.