08.07.2019 - 14:40 Uhr
KemnathOberpfalz

Schnittlauchräuber holen sich Jugendförderpreis

Beim Kreisjugend- und Familientag lockten Spaß und Kinderunterhaltung die Besucher an die Seeleite in Kemnath. Zum sechsten Mal wurde der Jugendförderpreis verliehen. Besonders überzeugte die Jury ein Projekt aus Neusorg.

von Bernhard KreuzerProfil

Es war viel los beim Kreisjugend- und Familientag an der Seeleite in Kemnath. Zwischen 13 und 19 Uhr besuchten die Gäste Attraktionen auf der Bühne und an 36 Ständen von verschiedenen Verbänden und Vereinen. Ein Höhepunkt der Veranstaltung war die Verleihung des Jugendförderpreises. Dieser wurde zum sechsten Mal verliehen. Damit fördert der Landkreis beispielhafte Projekte der Kinder- und Jugendarbeit.

Er basiert auf der Zusammenarbeit der kommunalen Jugendarbeit mit dem Kreisjugendring und den beiden kirchlichen Jugendstellen im sogenannten „Kreisrunden Tisch Jugendarbeit“. Zur Freude der Organisatoren gab es besonders viele Bewerber. Mit dem Preis soll Interesse geweckt, zu neuen Ideen anregt und zu weiterem Engagement motiviert werden. Landrat Wolfgang Lippert zeichnete mit dem Vorsitzenden des Kreisjugendrings Jürgen Preisinger und Lucia Meißner von der katholischen Jugendstelle Tirschenreuth die drei Preisträger mit Urkunden sowie Preisgeldern von 300, 200 und 100 Euro aus.

Sie wurden erst 2017 gegründet und schon zum Sieger gekürt: Mit einem fulminanten Projekt begeisterten die „Neusorger Schnittlauchräuber“ vom Obst- und Gartenbauverein die Jury. Dabei stand ihr Projekt „Streuobst – Vielfalt – Beiss rein!“ im Vordergrund. Die Kinder zwischen 6 und 13 Jahren aktivierten eine brachliegende Streuobstwiese, legten eine Blühwiese an, errichteten Insektenhotels, schichteten eine Benjes-Hecke auf, bauten einen Steinlesehaufen für Amphibien oder häuften eine Totholzhecke für kleine Insekten auf.

Über den zweiten Platz freute sich die Realschule im Stiftland. „Durch Begegnung offen für die Welt“, hieß ihr Projekt. Gegen Rassismus und Antisemitismus wurde die Aufmerksamkeit durch verschiedene Projektmodule wie „Baruch ha schem“ oder „Listen & Move – Express yourself!“ geweckt. Verstärkung erfuhr das Demokratieverständnis durch jüdische Musik. Eine ansprechende Kostprobe gaben die jungen Künstler auf der Bühne. Den dritten Platz belegten die Waldindianer des Oberpfälzer Waldvereins aus Griesbach, ihr Thema lautete: "Respekt für meine Rechte - Umwelt schützen jetzt". Sie stellten Mülltrennung, Müllvermeidung und Umweltschutz in den Mittelpunkt ihrer Arbeit. Ihr Thema Müllvermeidung ist als Gruppenprojekt vielschichtig, altersgerecht und langfristig angelegt.

Nach der Verleihung zeigte die Juniorcombo der Kreismusikschule Kostproben ihres vielfältigen Programms. Die Musik reichte von Standards, Musical bis zur aktuellen Pop- und Rockmusik. Gespielt wurde mit Blasinstrumenten, Gitarre, E-Piano und Schlagzeug. Den Show-Ausklang gestaltete die Jugendtanzgruppe "Funky Feets" vom TSV Reuth. Die Tänzerinnen zeigten in zwei Kostümierungen Stücke aus dem Musical Mary Poppins. Um 18 Uhr begann die ökumenische Andacht. Gehalten wurde sie von den Geistlichen Konrad Amschl und Dirk Grafe. Zum Thema "Euch schickt der Himmel" baten sie gemeinsam ein Fest des Lebens zu feiern und in der Spur Jesu Christi zu bleiben.

Der Himmel sei etwas, das man mit Gott auf der Erde erleben könne. Zum Thema "Himmel" trugen sechs Kinder Gedanken zu den jeweiligen Buchstaben des Wortes bei: So bedeute "H" Heimat und vermittele das Gefühl angekommen zu sein, "I" stehe für Interesse, "M" für Menschlichkeit und Toleranz, "M" dafür im Leben und Glauben Mut zu zeigen, "E" für Einsatz wie Engagement für den Nächsten und "L" für die Gestaltung des Lebens.

Lesen Sie hier den Artikel "Kreisjugend- und Familientag auf der Seeleite in Kemnath"

Kemnath
Gewinner der Verlosung:

"Ihr habt fleißig Stempel an den Ständen gesammelt und werdet jetzt belohnt", sagte Bürgermeister Werner Nickl bei der abschließenden Verlosung der Kreisjugendtagsrallye. Die Preise: Ein Kinderfahrrad, Eintrittskarten in den Freizeitpark und Gutscheine. Nickl ließ von der Glücksfee Elisa die Gewinner ziehen: 1. Dorothe Hassel (Kulmain), 2. Lena Schraml (Wunschenberg), 3. Adriano Cani (Kemnath), 4. Hanna Vinzenz (Kemnath), 5. Daniel Müller (Waldeck), 6. Elias Bär (Mähring), 7. Franziska Kastner (Kemnath), 8. Andy Bösl, 9. Emmerik Wehlmann (Schönreuth), 10. Rosalie Schreyer (Pressath), 11. Carla Döhler (Pechbrunn), 12. Raphael Völkl (Kemnath), 13. Tyrek Schmelzer (Immenreuth), 14. Danny Rix (Kastl), 15. Ella Preisinger (Kemnath), 16. Marie Wolfram (Kemnath), 17. Max Sertl (Kemnath), 18. Rita Kraus (Kemnath), 19. Michael Hage (Kemnath).

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.