18.07.2019 - 12:49 Uhr
KemnathOberpfalz

Tanzen ist träumen mit den Füßen

Sechs Tanzpaare trafen sich festlich gekleidet mit ihren Eltern am Mittwochabend zum Abschlussball der Mittelschule Kemnath. Mit einer feierlichen Polonaise zogen die Tanzschüler in das Foyer der Mehrzweckhalle ein.

Mit einer Polonaise eröffnen die jungen Paare im Foyer den Abschlussball der Mittelschule.
von Josef ZaglmannProfil
Beim ersten Tanz, einem langsamen Walzer, zeigen die Neuntklässler, was sie im Tanzkurs gelernt haben.

Nach einem langsamen Walzer begrüßte Sylvia Vazard ihre Tanzschüler von der Mittelschule und die Gäste. Rektorin Christine Wiesend wünschte ihnen einen unvergesslichen Abend. Gekommen waren auch Konrektor Jürgen Bayer, Klassenlehrer Christian Beck und einige Lehrkräfte der Grund- und Mittelschule Kemnath.

12 Tanzschüler aus der Klasse 9M9 hatten sich intensiv auf den Abschlussball vorbereitet. An drei Vormittagen absolvierten sie mit der Tanzschule Vezard aus Weiden einen Kurs. Dabei übten Sylvia und Sacha Vezard mit ihnen mehrere Tänze ein. Die Mädchen und Jungs lernten und übten die Schrittfolgen von drei Standardtänzen (Wiener Walzer, langsamer Walzer, Disco-Fox), zwei lateinamerikanischen Tänzen (Tango, Bachata), vier Partytänzen, drei Bayerischen Tänzen und der "Münchner Francaise", einem alten Reihentanz. Sascha Vezard sorgte als DJ für die richtige Musik. Mit einer Polonaise eröffneten die Tanzschüler "ihren" Ball. Damit auch die Eltern beim Tanzen eine gute Figur machten, bekamen sie vor der ersten Tanzrunde noch einen kurzen Crashkurs. Bei den Tanzrunden wechselten Schülerrunden, Tanzrunden für alle und Elternrunden ab. "In allen Tanzrunden für alle könnt ihr auch Discofox, Bachata, Fox oder Rock tanzen", erklärt Sylvia Vazard. Bei der Abschlusspolonaise folgten Linedances Alive, Nossa, Cupid Shuffle und "Rock me in unmittelbarer Reihenfolge" aufeinander. Für das leibliche Wohl sorgte Armin Schinner mit seinem Team. Vor dem Ball hatte Beate Kuchenreuther im Freien noch ein Erinnerungsfoto geschossen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.