02.06.2020 - 12:28 Uhr
KemnathOberpfalz

Tauben für den Heiligen Geist

Stadtpfarrer Thomas Kraus zelebrierte den Familienwortgottesdienst auf dem Eisweihergelände.
von Josef ZaglmannProfil
Ohne Schutzmaske konnten die Familien den Familiengottesdienstes auf dem Eisweihergelände mitfeiern.
Stadtpfarrer Thomas Kraus zelebrierte den Familienwortgottesdienst auf dem Eisweihergelände.

Kemnath (jzk) „Es ist schon über 14 Wochen her, dass wir gemeinsam am Faschingsdienstag Gottesdienst gefeiert haben“ erinnerte sich Stadtpfarrer Thomas Kraus, „diesmal sind wir raus aus der Kirche und hierher zum Eisweiher gezogen.“ Mehrere Familien hatten eine Picknickdecke und eine Kerze in einem Glas mitgebracht und machten es sich vor dem Pavillon bequem. Alle freuten sich über das herrliche Sommerwetter. Zuvor mussten sie eine bunte Teilnehmerkarte vorweisen. Die konnte hinten in der Kirche abgeholt werden.

Gleich zu Beginn des Familienwortgottesdienstes erinnerte der Geistliche die Eltern und ihre Kinder an wichtige Regeln in der Corona-Pandemie: „Bleibt als Familie auf eurer Picknickdecke. Dann könnt ihr euren Mundschutz abnehmen.“

„So viele hatten Geburtstag in den letzten Wochen und konnten ihre Freunde wegen der Besuchsverbote nicht wirklich einladen“ bedauerte Gemeindereferent Jochen Gößl. „An Pfingsten feiert noch jemand Geburtstag. Der hat euch alle eingeladen und ihr seid sogar gekommen, ohne dass ihr das möglicherwiese gewusst habt.“ Einige Kinder wussten die richtige Antwort: „Es ist die Kirche.“ „Sie ist an Pfingsten vor ganz langer Zeit entstanden, und das wollen wir uns jetzt einmal anhören“ erklärte Gößl. Zur Veranschaulichung brachten zwei Mütter das Modell einer Kirche vor den Altar, der sich im Pavillon befand. Die Lesung aus der Apostelgeschichte handelte vom Erlebnis der Jünger am Pfingstfest in Jerusalem. „Da wurden die Freunde von Jesus vom Geist Gottes erfüllt. Sie waren ganz verwirrt, denn jeder hörte die anderen in seiner eigenen Sprache reden“ las Jochen Gößl vor.

Ganz viele Leute wurden an diesem Tag Jeus Freunde, ließen sich taufen und wurden Christen. Die Apostel erzählten auf ihren Reisen von Jesus. Weil das seinen Anfang an Pfingsten hatte wird an Pfingsten der Geburtstag der Kirche gefeiert.

Weil der Heilige Geist es war, der den Jüngern den Mut gab, von Jesus zu erzählen, wollten ihn die Menschen auch bildlich darstellen. „Aber wie stellt man einen Geist dar?“ fragten sich viele. Sie dachten lange nach. Dann kamen sie auf die Idee, eine Taube als Symbol für den Heiligen Geist auszuwählen.

„Wenn wir heute den Geburtstag der Kirche feiern, dann gehört auch ein Geschenk dazu“ meinte der Gemeindereferent. „Es ist für uns alle und hat etwas mit dieser Kraft zu tun, die wir an Pfingsten von Gott bekommen haben.“

Alle staunten, als in einem großen Paket vier weiße Tauben gebracht wurden. Elmar Bayer hatte sie dem Kindergottes-Team kostenlos zur Verfügung gestellt. Als der Käfig geöffnet wurde, flatterten sie los und entschwanden schnell in die Lüfte.

Dazu passte das Lied „Ich habe Freude in meinem Herzen, das Thomas Völkl auf dem Keyboard spielte.

„Lieber Gott, lass mich stark sein, wenn Sorgen mich quälen“, „Hilf mir, vorsichtig und hilfsbereit zu sein“ und „Schenke mir viele Ideen, die freie Zeit zu gestalten“ waren drei der Fürbitten, die Jochen Gößl vortrug.

Wer mochte, konnte auf die Rückseite seiner Teilnehmerkarte einen Wunsch schreiben und sie an das Geburtstagskind (Modell der Kirche) kleben.

Nach dem gemeinsamen Vater-unser Gebet stellte sich jede Familie im Kreis auf. Die Familienmitglieder gaben sich die Hand und schauten einander an. „In dieser schwierigen Zeit vertrauen wir auf Gott und stellen uns unter seinen Schutz“ betete der Geistliche, bevor er allen seinen Segen erteilte.

„In der Kirche gibt es vorne im Altarraum immer Plätze für Familien“ gab Gößl bekannt, dort könnt ihr als Familie zusammensitzen und den Gottesdienst mitfeiern.“ Stadtpfarrer Kraus gab bekannt, dass die Erstkommunion heuer am 11.10. gefeiert wird. Mit dem Lied „Gottes Liebe ist so wunderbar“ endete der Familienwirtgottesdienst im Freien.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.